ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Niklas G. Salm (ORF2 Di, 19.12.2017, 22:00)
ZIB 2

Von Linken nah und fern ist immer wieder zu vernehmen, dass Armin Wolf ein kritischer Journalist sei. Nein, DER kritische Journalist! Einer von denen, die wirklich noch beinhart recherchieren. Und jeden Gesprächspartner so richtig ins Kreuzverhör nehmen. Und jeder, der Armin Wolf zu kritisieren wagt, ist eben ein rechter Dummian, der so richtig gar nix checkt.

So weit, so gut! Das ist der Konsens unter den Guten. Und jetzt schwenken wir zurück in die Realität. In der ist Armin Wolf einer, der nicht nur immer wieder sehr links-parteiisch agiert, sondern sich auch der miesesten rhetorischen Tricks bedient. Er ist die verbale Blutgrätsche. Der personifizierte Tiefschlag. Der Stockschlag ins Gesicht abseits des Geschehens. Die Insultation, wenn der Schiedsrichter gerade nicht hinschaut. Zumindest, wenn es gegen den Klassenfeind geht.

Allein zwei Beispiele aus dieser ZIB2:

Zum einen geht es um den neuen Kommunikationschef von Innenminister Kickl. Der hat auch für die (natürlich "umstrittene", weil FPÖ-nahe) Seite unzensuriert.at geschrieben und gearbeitet. Wolf konfrontiert den neuen Regierungssprecher Launsky-Tieffenthal mit diesem Faktum und kombiniert es mit dem Hinweis, der Verfassungsschutz habe vor unzensuriert als "zum Teil ausländerfeindlich und antisemitisch" gewarnt. Lassen wir mal den Wert dieser Warnung außen vor.

Als Tieffenthal darauf ausweichend antwortet, setzt Wolf nach und fragt tatsächlich: "Finden Sie es gut, dass jemand Kommunikationschef im Innenministerium ist, über den der Verfassungsschutz so etwas schreibt?"

Hallo? Der Verfassungsschutz schrieb definitiv nie etwas über diese konkrete Person. Die Person ist ja nicht das Medium, bei dem sie tätig war! Und das soll journalistisch sein? Einfach super, einfach Wolf?

Zweites Beispiel im selben Interview: Die Entlastung niedriger Einkommen durch die Senkung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung. Da meint Wolf ernsthaft, die allerniedrigsten Einkommen und auch alle Pensionisten würden nicht entlastet. Hallo? Die Regierung will Geringverdiener entlasten und Wolf echauffiert sich, dass Pensionisten nicht profitieren? Es ist wohl eher Ziel der Regierung, Arbeitende zu entlasten. Nicht jeden, der irgendwie Geld erhält.

Als nächstes entlasten wir dann Sozialsystem-Suchende, oder Herr Wolf? Und verurteilen alle Deutschen und Österreicher als Nazis, weil da war doch auch irgendwann mal was …

Do, 21.12.2017, 21:08 | 1956

Wolf ist leicht zu durchschauen. Eine linke Fratze zeigt er. Wäre er gut links, würden wir seine Demagogie gar nicht bemerken. Er wird weit über seinem Wert gehandelt. Er ist nämlich schlecht links.
Do, 21.12.2017, 09:12 | nowhere man

Bitte, in Österreich nichts "außen vor" lassen!
Fr, 22.12.2017, 10:47 | Ingrid B.

Passt, aber dann bitte icht als nowhere man posten, das ist inkonsequent.
Do, 21.12.2017, 07:20 | Morgenmuffel

Jaja! Die Zeit der Abrechnung mit dem Linksfunk kommt. Das Volk ist zunehmend angewidert von diesem linksfaschistisch verrotteten ORF.
Diese Linke wird nachhaltig neutralisiert.
Mi, 20.12.2017, 22:55 | Realist

Seine Fragen stellt er hechelnd (erinnert mich an einen Jagdhund hinter seiner Beute) und nicht wie ein kluger Journalist. In Wirklichkeit eine präpotente Person ohne Kinderstube.
Mi, 20.12.2017, 22:14 | Os2tom

Guter Bericht.
Ich bewundere jeden der sich diesen journalistischen Vollpfo.... wirklich antut.
Ich schau mir diesen Linksdolm schon seit Jahren nicht mehr an.
Mi, 20.12.2017, 19:12 | Freier Mensch

Wer im ORF die Parlamentsdebatte gesehen hat,merkt sofort den Unterschied in Charakter,Ausdruck u.Zielorientierung der Parteien.Was bei der SPÖ auffällt:bemerkenswert schwach in Rhetorik u.Charakter !
Mi, 20.12.2017, 19:43 | golan boris

Werter Freier Mensch,Kommunisten halt,sind ein Weltweites problem,mit Pest und Cholera wurde die Menschheit aber auch fertig.
Mi, 20.12.2017, 21:31 | H.Rieser

... wobei die Linken nach 100 Millionen Morde im 20ten Jahrhundert im 21ten noch immer morden und nun bald morden lassen :-(
Do, 21.12.2017, 05:41 | Freier Mensch

@H.Rieser :100 Mio. waren es allein bei Mao, ca.60 Mio. bei Stalin,2 Mio.bei Polpot, usw.usf...!!Vom kommunist.Ost block inkl. DDR möchte ich gar nicht reden,das wird von den Roten immer verschwiegen
Mi, 20.12.2017, 18:21 | Armin Wolf argumentiert wie ein Nazi, ...

... er spricht wie ein Nazi und dabei bedient er sich nazirhetorischer Tricks, er ist also ein Nazi > ;-) Was wie eine Ente quakt, wie eine Ente watschelt ist eine Ente :-D
Mi, 20.12.2017, 18:31 | Die Nazis waren ja auch Sozialisten.

Stalin und Hitler waren einander sehr ähnlich. Beide Antisemiten, Antibürgerlich und Geistesfeindlich. Die NSDAP konnte nur bei der Masse der Leute punkten, dies waren Arbeiter und Kleinbürger.
Mi, 20.12.2017, 21:26 | Und heute punkten die Neunazis bei ...

... Studenten, Journalisten und Bobos :-(
Mi, 20.12.2017, 18:01 | Bald ist es so weit

Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis . . . alle erbrechen, wenn sie was von ihm hören. Beim Armin Wolf ist es bald so weit. Ihm zuzuhören zu müssen bereitet zunehmend körperliche Schmerzen.
Mi, 20.12.2017, 17:06 | sokrates9

Ein gute Journalist ist objektiv und strotz nicht vor Hass! Wolf, Turnherr, Reiterer,, Dittelbacher - man spürt förmlich die Antipathie gegen alles was nicht links ist!
Mi, 20.12.2017, 18:16 | Die Rote Kacke...

..kann nicht besser repräsentiert werden als durch diese Clique !! Sozialist.Haupttugenden : abwerten,verhöhnen,lügen,vernichten wollen,geifern,schneiden,verwässern,mundtot machen,alles verleugnen....
Mi, 20.12.2017, 15:17 | Das schöne an derartiger Journaille

Ist, dass sie sich mit derartigen Späßchen zielsicher ins Out schießen. Wenn man nur ein bisschen herumhört, merkt man, dass selbst manchen "Überzeugen" die Galle hochsteigt.....
Mi, 20.12.2017, 10:47 | Wenn die neue Regierung

klug ist, sollte sie sämtliche Interviews mit Reiterer und Wolf boykottieren. Die zwei bekommen ihren Hass nicht in den Griff. Sie gehören der "Schlomka"-Kategorie im ZDF an. Die kann es auch nicht!
Mi, 20.12.2017, 13:48 | Wahlfieber

Gut beobachtet, das sehe ich auch so! - Ich hab mir zur Gewohnheit gemacht, die Agitation dieser Gesinnungs-Journaillie sofort abzustellen wenn ich mich darüber ärgere u. verzichte auf den Rest.
Mi, 20.12.2017, 16:40 | Gandalf

Warum boykottieren? Der bekommt einfach nur Interviewpartner die ihm Rhetorisch das Fell über die Ohren ziehen und ihm dabei noch kalt ins Gesicht lächeln. Wie's geht hat man bei Kurz/Strache gesehen.
Mi, 20.12.2017, 19:15 | Die Frau Räätara...

...ist eine Sprachblunze der Sonderklasse. Dass Sowas überhaupt in die Öffentlichkeit darf .Der Vergleich mit Slomka und Kleber im ZDF ist richtig.Die verhalten sich wie die ehem.DDR-Fernseh-Henker !!
Mi, 20.12.2017, 10:40 | Wolf hat sich gestern

von seiner ganz besonders perfiden Seite gezeigt. Wie beim Doppelinterview einen Tag zuvor. Reiterer und Wolf haben vom ersten bis zum letzten Wort Hass verspritzt. Eine Schande, die Beiden.
Mi, 20.12.2017, 13:49 | Wahlfieber

Wolf hat gestern wieder gezeigt wie mies und verschlagen(!!) er ist!
Mi, 20.12.2017, 16:43 | Gandalf

Was hat's ihm gebracht? Am Ende war er trotzdem nur noch ein Bettvorleger und Reiterer war sogar noch schwächer.
Mi, 20.12.2017, 09:54 | El Capitan

Ich bin von evil Armin ja einiges gewohnt, aber die Tiefschläge gestern abend waren dann doch noch tiefer als üblich. Das ist nicht kritisch, das ist nur noch bösartig. Zum Fremdschämen!
Mi, 20.12.2017, 09:40 | golan boris

Linke Kommunistische Zecke.
Mi, 20.12.2017, 09:40 | Freier Mensch

Danke für den wunderbaren Beitrag!!Exzellente Formulierungen und sehr schöne Sprachbilder (..personifizierte Tiefschlag, die Blutgrätsche...).Selten so ein so präzises Fern-Psychogramm gelesen, danke.
Mi, 20.12.2017, 09:35 | Schwarzdrossel

Hr. Launsky-Tieffenthal der noble diplomatische aristokratische Regierungssprecher wurde vom A.Wolf ordentlich gegrillt! Dabei ist der bei keiner Partei & hat den Regierungsvertrag nicht ausgehandelt
Mi, 20.12.2017, 09:43 | Das sind die Vernaderer...

..die Österreich zerstören wollen.Personen wie Wolf müssen dringend von der Bildfläche verschwinden.Am Besten hinter Gittern nach einem Gerichtsverfahren.Staatszersetzung,Aufwiegelung, bin kein Jurist



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden