ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Zuseher (ORF2 Mo, 17.09.2018, 21:10)
Thema

Wie man Meinungsjournalismus auf die Spitze treiben kann, konnte man anhand der Thema-Sendung aufmerksam beobachten. Die Thema-Redaktion versuchte wieder einmal, sich am Refugees-Komplex und dessen Auswirkungen auf die österreichische Gesellschaft abzuarbeiten. Selbstverständlich nach dem bewährten Schema, das seit 2015, also seit Beginn der unkontrollierten Massenzuwanderung, stets angewendet wird, um den Zwangsgebühren-Zahlern die einzig richtige und korrekte Herangehensweise an dieses diffizile Thema zu präsentieren.

Beiträge dieser Art sind seit Beginn der unkontrollierten Migrationswelle stets nach der gleichen Schablone geschnitten. Es wird beschönigt und verharmlost, es wird hingebogen und mit Halbwahrheiten operiert, dass sich die Balken biegen und vor allem werden die weniger schönen Seiten dieses dauerhaft die österreichische Gesellschaft verändernden Ereignisses bloß peripher gestreift, wenn nicht gar ausgeblendet.

Angelpunkte dieser meist gleich gestrickten Beiträge sind jeweils ausgesuchte Personen der „Zivilgesellschaft“, die sich wohl in der einen oder anderen Art für die „Flüchtlinge“ engagieren, als wäre das nicht Aufgabe staatlicher Stellen, die das selbstverständlich ohne großes Tamtam ebenfalls seit Jahr und Tag professionell tun, dafür aber nicht vor den Thema-Vorhang gestellt werden.

Also erzählen die so vor das Mikrophon gebetenen privaten Flüchtlings-Betreuer – als würden sie exakt einem ORF-Script folgen – das Blaue vom Himmel herunter. Eigentlich wäre dies nicht erwähnenswert,
da der Gebührenzahler Sendungen dieses Schemas seit Herbst 2015 gefühlt schon tausendfach gesehen hat. Dennoch verbirgt sich hinter dem gestrigen Thema-Beitrag eine zusätzliche Intention. Es soll vermittelt werden, dass die „Krise“ jetzt vorbei sei, dass also alles wieder bestens wäre und dass wir gefälligst wieder alle so weiterleben sollen, wie wir das vor dem Herbst 2015 getan haben.

Worum also geht es? Der ORF will die aktuellen Flüchtlingszahlen für das Jahr 2018 einsehen. Also wendet sich der ORF an das Innenministerium und erhält – Huch! - keine Antwort. Empörung macht sich breit, die Moderatorin erwähnt diesen ungeheuerlichen, unglaublichen Umstand mehrfach mit bedeutungsvoller Stimme. Ja, das Innenministerium hat dem ORF keine Antwort zukommen lassen! Man habe mehrmals, MEHRMALS angefragt. Keine Reaktion!

Doch es wäre nicht "Thema" und es wäre nicht Feuerstein, könnte man dieser Absage nicht einen melodramatischen Touch geben.

Um dieser Botschaft Nachdruck zu verleihen, ist der Thema-Redaktion ein Coup gelungen, der selbst mit allen Wassern gewaschene Hollywood-Regisseure vor Neid erblassen lässt.

Gesagt, getan. Also sieht man gegen Ende des Thema-Beitrages, wie Herr Feuerstein vor den Pforten des Innenministeriums steht und scheinbar verzweifelt sein Smartphone bemüht. Das soll dem gemeinen Gebührenzahler verdeutlichen, dass hier der Herr Feuerstein ganz, ganz wichtig am Minoritenplatz herumsteht, um mit dem Ministerium quasi direkt und auf Sendung einen Telefonverbindung herzustellen. Doch so sehr sich auch der wichtig und bedenklich dreinblickende Herr Feuerstein in seine Smartphone-Tastatur vertieft, scheint ihm kein Erfolg beschieden.

So sieht investigativer Journalismus aus, jawohl! Der traut sich aber was, der Herr Feuerstein! Stellt sich vor das Ministerium! Ganz alleine! Hui! Da setzt sich aber einer für die ORF-Zahler ein, dass man beinahe schon den Atem anhält und ein Stoßgebet gen Himmel senden mag, dass dem tapferen Investigativ-Journalist auch nix passieren möge bei dieser gefährlichen Recherche.

Reines Schmierentheater!

Das vom ORF in schöner Regelmäßigkeit abgewatschte Ministerium samt abgewatschtem Minister, dessen Mitarbeiter, dessen Exekutiv-Beamte und dessen Polizisten vom ORF stets gerne in ein Naheverhältnis zu Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und übertriebener Gewaltausübung geschoben werden, scheint sich ein wenig zu zieren und will offensichtlich nicht mehr so mir nichts dir nichts nach der ORF-Pfeife tanzen. Also müssen die investigativsten aller investigativen Journalisten des ORF in die Tiefen des Internets eintauchen, um die aktuellen Zahlen zu eruieren! HUCH! In diese durch Fake-News verseuchte Zone! Hoffentlich passiert ihnen da nichts, möchte man diesen wackeren ORF-Reporten mit auf dem Weg geben.

Und voila! Man ist fündig geworden. Sonderbarerweise stehen die so sehnsüchtig erwarteten und so aufwendig gesuchten Zahlen für alle und jeden einsehbar auf der Seite des Innenministeriums! Ja so was!
Ja dürfen die denn das? Und jeder kann diese Zahlen einsehen?

Doch Zahlen müssen interpretiert werden. Das geht ja gar nicht, dass man diese da so nackt und alleine stehen lässt!

Also rücken die Faktenchecker der Thema-Redaktion an, welche samt und sonders Experten sind, quasi in eh allem. Und man erlebt Erstaunliches: Jene Damen und Herren Edeljournalisten haben
offensichtlich die Gabe, in die Zukunft zu blicken, womit es ihnen ein leichtes ist, die aktuelle Statistik der Migrationszahlen, die logischerweise bloß für den Zeitraum Jänner bis September 2018 Zahlen aufweist, gleich bis Ende 2018 eigenhändig zu vervollständigen, also Pi mal Daumen geschätzt, werden wohl bis
Jahresende nur 11.000 neue Flüchtlinge hinzukommen, errechnet die Thema-Redaktion. Womit man endlich dort ist, wohin man mit Hilfe dieses Thema-Beitrages gelangen wollte: Die Krise ist vorbei!

Kleinigkeiten wie Familiennachzug, eine von profunden Quellen bestätigte annähernd sechsstellige Zahl an Illegalen im Land, Parallelgesellschaften und damit einhergehend exzessiver Anstieg an Gewalt, hoffnungslos überfüllte Gefängnisse, deren Insassen zu einem besorgniserregenden Anteil ausländischer Herkunft sind, ist alles kein THEMA mehr. 

So, 30.09.2018, 00:12 | dhmg

Der linksbewohnte Elfenbeinturm lässt grüßen. Typisch Gutmenschen, sind so realitätsverweigernd dass sie sich zu "gut" dafür sind, einfach ins Internet zu schauen und zu recherchieren.
Mi, 19.09.2018, 20:35 | jaguar

Wann berichtet der ORF endlich mal ausführlich über das verantwortungslose Bevölkerungswachstum in Afrika als Hauptursache für die Migration? Lösungsansätze: Sterilisationsprämie und Gratispille.
Do, 20.09.2018, 14:31 | Redneck72

Das währe doch endlich ein mal eine nützliche Aufgabe für die UN.
Sicher nützlicher als irgendwelche "Refugee Menschenrecht Kontrolleure" nach Österreich zu senden, ausgerechnet AT eigentlich lustig
Mi, 19.09.2018, 03:37 | Rudolf Zlabinger

Thema verfehlt. 2015 war, ausgelöst durch die von Todesangst getriebenen Flüchtlinge Syriens, das Erwachen Afrikas. Die Armut des Erdteils schöpft Hoffnung auf ein besseres Leben in Europa.
Mi, 19.09.2018, 06:17 | lino

Die von "Todesangst" getriebenen syrischen Flüchtlinge aus Afghanistan, Marokko, Ghana...etc . Geht´s noch dämlicher ?
Mi, 19.09.2018, 06:19 | Der Erdteil soll gefälligst seine Überbevölkerung in den Griff b

etwas produzieren was irgendjemand brauchen kann. Die sind sogar zu bescheuert, ihre Bodenschätze selbst zu fördern.
Mi, 19.09.2018, 06:22 | China baut in Afrika

einen Hafen aber mit 5000 chinesischen Arbeitern. Kein einziger Afrikaner wurde beschäftigt. Wahrscheinlich wissen sie warum.
Mi, 19.09.2018, 07:45 | boris

Afrika wird in kürze 1.000.000.000 Einwohner haben.
Dann viel spass bei d.Hilfe.Europa wird nämlich selbst
zu Afrika.
Mi, 19.09.2018, 08:48 | Die Empörung

Die von "Todesangst getriebenen" angeblichen "Flüchtlinge" bringen in Deutschland 3 Leute am Tag um.
Mi, 19.09.2018, 09:42 | boris

Das sind keine Flüchtlinge,das sind Invasoren.
Echte Flüchtlinge sind brav und dankbar.
Und fallen nicht wie Tiere ü.d.Einheimische.
Mi, 19.09.2018, 11:21 | antr

Whow Genosse, in der geschützten Werkstätte lässt es sich wohl gut leben...
Mi, 19.09.2018, 15:56 | fr

Selten so eine komatöse Aussage gelesen :Todesangst=falsch,Flüchtlinge=falsch,Syriens=falsch,Erwachen Afrikas=falsch,Armut d.Erdteils=falsch,Hoffnung=falsch,bess.Leben in Eujropa=falsch.Sie sind Sozi?
Mi, 19.09.2018, 18:01 | Sprenggläubiger Nafri

@Zlabinger Es gibt KEIN Menschenrecht auf ein besseres Leben. Ein besseres Leben muss man sich erarbeiten, etwas was diesen Analphabetischen Glücksrittern absolut fremd ist.
Mi, 19.09.2018, 18:11 | boris

Zlabinger,d.Mensch ist verpflichtet zum Wohlstand
eigenen teil beizutragen.Christus sprach niemals von Soziale hängematte.
Mi, 19.09.2018, 18:12 | boris

Zlabinger,übrigens: Trägheit,,(faulheit) einer
d.7 Todsünden.
Mi, 19.09.2018, 00:56 | randy andy

Nun das Milliardengeschäft Asyl bedarf zwar keiner Werbung aber es muss am Laufen gehalten werden; bei den Summen welche da Caritas,Kirche und Co abzocken sind Kritiker unerwünscht.
Di, 18.09.2018, 23:56 | Aron Sperber

die Statistik, wonach Rumänen und Deutsche öfter kriminell wären als Flüchtlinge, war auch dabei.
Dabei handelt es sich um Diebe und Kiffer, deren Taten weniger schmerzen als Morde und Vergewaltigung.
Mi, 19.09.2018, 00:46 | astuga

Selbst wenn es Mörder und Vergewaltiger wären, daraus abzuleiten, dass wir dann auch noch zusätzlich welche aus Afrika und dem Orient brauchen ist eine absurde Logik.
Di, 18.09.2018, 23:01 | Nativ

Tja, wenn einem die jungen männlichen Invasoren zu Gesicht stehen....
Davon abgesehen, blöder geht es nicht mehr. Das IM hat richtig reagiert - keine Reaktion - sollen die Goodies verr......
Mi, 19.09.2018, 00:41 | dasbiber.at/content/sugar-mamas-und-ihre-fluechtlinge

Es gibt Sugar Mamas und wohl auch einige Sugar Daddies (auch beim ORF?) unter den Refugee Welcome-Schreiern... Nie war Frischfleisch so billig und willig, und man ist auch noch "Gutmensch" dabei...
Mi, 19.09.2018, 09:33 | sollen die Goodies verr......

Niveauvoll und human wie immer.
Mi, 19.09.2018, 16:00 | Ach ,hören Sie auf...

..."Deutschland verrecke"schreit sogar die Vize-Präsidentin d DEU Bundestages,Claudia Fatima Roth, bei Demos mit ihren GenossInnen.Die gibt also das Niwoh quasi vor,die Gute. Kann aber gut Börök,sagts
Di, 18.09.2018, 18:20 | Freier Mensch

Guter Beitrag.Sie können bei Ihren Einschätzungen d.ORFler davon ausgehen,daß KEINER dieser LeutInnen überhaupt noch d.Journal.Beruf kann.Zudem ist d.allg.Bildungsniveau am Flusse Styx angelangt :-))
Di, 18.09.2018, 18:56 | Die Empörung

Wo sollten die das lernen? Auf der international verschwindend unwichtig gewordenen Wiener Uni? Das sind ja die Streber in der Koranschule besser und umfangreicher ausgebildet.
Di, 18.09.2018, 19:04 | boris

FM,Sie haben vollkommen Recht gehabt.
Es ist fix,d.Schlepperkönig geht nach Brüssel.
Di, 18.09.2018, 19:53 | Und die SPÖ geht in Richtung 15 % :-)))

Juhuuuu!!!
Di, 18.09.2018, 19:57 | astuga

Herr Feuerstein hat Germanistik und Theaterwissenschaft studiert (und selbst das offenbar ohne Abschluss, sonst würde es irgendwo Erwähnung finden)... Inszenierung statt Journalismus ist das Resultat.
Mi, 19.09.2018, 09:36 | Hypolit

Da schreibt einer der rechten Pöbelposter über Bildung! Das ist so, wie wenn Orban über die Gewaltetrennung referiert.
Mi, 19.09.2018, 11:18 | antr

Genosse Hyperl, Sie können auch die Rache Honeckers als Beispiel nennen. Der darf man mittlerweile nicht einmal mehr widersprechen....eurer Muddi
Mi, 19.09.2018, 16:06 | Freier Mensch

Herr Hyperl,oder wie Sie sich nennen, wissen Sie überhaupt, was ich mit diesem Bildungsvergleich "Styx" gemeint habe ?? Fürchte nicht,weil Sie zu griech.Mythologie keinen Bezug haben,gell?Sie Dummerl.
Mi, 19.09.2018, 20:32 | @16:06 | Freier Mensch

Trete gern mit Ihnen in einen Wettbewerb, egal in welcher Disziplin, vor allem, was Höflichkeit und Respekt vor der Meinung Andersdenkender betrifft. Das Dummerl können Sie sich sparen
Do, 20.09.2018, 08:11 | Freier Mensch

Wissen Sie,bei d.RotenFalken u.in d.SJ habe ich so viel an Respekt u.Höflichkeit gelernt,welche ich jetzt RotLinken dankend entgegenbringe.Und i.Wettbewerb können Sie mit Ihrer Geistesliebe Linda,gell
Di, 18.09.2018, 18:19 | boris

Es dreht sich hier alles im Kreis.
Ändern wird sich was,das ist sicher.
Aber erstmal muß die kritische maße erreicht
werden,dann geht's definitiv los.
Di, 18.09.2018, 18:59 | Die Empörung

Achja Boris, wie ich vor ein paar Tagen vermutet habe, ist einer der Tatverdächtigen des Chemnitz-Mordes wieder frei. Am Ende wirds keiner gewesen sein.
Di, 18.09.2018, 19:07 | boris

Die Empörung,Na war eh klar,niemand war's.-:))
Der arme Daniel ist nur blöd 13 mal gestolpert,
und sich dabei Messerstiche zugezogen.
Di, 18.09.2018, 19:56 | Ist doch so üblich! Migranten morden und die Richter urteilen

harmlos um ja nicht eines mit der Rassismuskeule übergebraten zu bekommen. Harte Urteile sind nicht karrierefördernd. Von Drohungen der AntiFa mal abgesehen ...
Mi, 19.09.2018, 01:16 | wegro

Es heißt "kritische Masse" - die kritischen "Maße" können Sie an Ihrem potentiellen Bierbauch feststellen...
Mi, 19.09.2018, 16:09 | Wegro, Sie sind...

...ein As !! Eigentlich sind Sie ein Ass, aber diesen Vergleich verstehen Sie wohl nicht !? Gottogott, was gibt es doch für Brennesselpinkler auf dieser Welt...
Di, 18.09.2018, 18:12 | Der Propagandafunk informiert falsch.

Ständig serviert der linkslinke Rotfunk den GIS-Zahlern das, was ihm gefällt. Aber die Leute sind nicht dumm und glauben die Märchen nicht mehr. Sie verzichten auf den ORF. Nur leider muß man zahlen!
Di, 18.09.2018, 17:46 | Die Empörung

Das war wohl jene Sendung wo ein angeblicher Unternehmer behauptet hätte, ohne seinen persönlichen "Flüchtling", der im Hintergrund laienhaft an Blech gefummelt hat, würde sein Betrieb eingehen. Bravo
Di, 18.09.2018, 21:50 | Marand Josef

Habe mich auch gefragt, warum der Zauberlehrling das Blech einfach so zerschnipselt (ohne Maß zu nehmen). Typisch gestellte Szene.
Di, 18.09.2018, 22:11 | @21:50

Richtig, dafür hätten sie auch einen Affen dressieren können. Eine unentbehrliche Ressource für den Industrie 4.0 Wettbewerb mit hoch gebildeten Leuten aus Indien oder China.
Di, 18.09.2018, 15:11 | Eine Prinzessin verlässt die sinkende SPÖ ...

Ein Linksversiffter weniger!

#LeftsAreTrash
Di, 18.09.2018, 15:42 | carlos

bekommt er einen job bei gusi? oder hilft er der uno bei der suche in österreich nach armein flüchtlingen? oder wird er fakten-checker beim orf?
Di, 18.09.2018, 16:16 | astuga

Blödsinn, er macht natürlich eine Pizzeria in der ORF-Kantine auf. Zusammen mit Gusenbauer & Silberstein... Später übernehmen sie die Restaurants bei Kika-Leiner vom gemeinsamen Spezi Benko.
Di, 18.09.2018, 18:16 | Freier Mensch

Viel schlimmer,meine Herren: Kern wird f.d.Eu-Wahl kandidieren.Da ist ihm 1Platzerl sicher.Da braucht er noch weniger hackeln als jetzt.Da kann ihn keiner mehr kontrollieren.Und d.Gelabere hat drauf !
Di, 18.09.2018, 18:39 | Diese Figur wird dann immer im Zusammenhang mit uns . . .

. . . Österreichern genannt werden?

Gibts was Ärgeres? Ich will nicht, dass er uns repräsentiert, ich will, dass er in der Versenkung, in die Bedeutungslosigkeit versinkt!

Dorthin wurde er gewählt!!
Di, 18.09.2018, 19:59 | Bei seiner Fortune geht es eh weiter bergab! 15 % sind erreichba

Ist doch gut für Österreich und Europa!
Di, 18.09.2018, 20:12 | wernmannfayer

und der Rotfunk hat gleich vier Sondersendungen angekündigt nur weil sich der Loser endlich schleicht. Das wir diese versch. SPÖ Werbesendungen bezahlen müssen ist einfach nicht mehr zu ertragen.
Di, 18.09.2018, 20:29 | boris

Der Pizzaboy wird in Babylon mehr kassieren
als in Wien.
So, 30.09.2018, 00:15 | dhmg

Nach Eigen Feind also wieder ein prominenter SP-Kandidat für die EU-Wahl. Klar müssen die dort nichts arbeiten, dafür gibts fette Gage und überhöhte Pensionen auf Steuerzahlerkosten.
Di, 18.09.2018, 15:04 | Linksversiffter Erziehungsjournalismus und billige

Propaganda. Würden Österreicher im Wochentakt Migranten ermorden, verletzen oder vergewaltigen, was würden sich diese Marxisten die Finger wundschreiben. Aber die Opfer sind ja nur ...
#LeftsAreTrash
Di, 18.09.2018, 16:37 | astuga

Für schwerst kriminelle Asylwerber die zu Tode kommen werden ja sogar Gedenkstätten errichtet.
Di, 18.09.2018, 18:20 | Linke beweisen damit ihren Rassismus!

#LeftsAreTrash
Di, 18.09.2018, 14:42 | Sandwalk

Ach der Feurstein, der Mister Betroffo. Danke für den Bericht. Ich wusste gar nicht, dass es die Sendung noch gibt.
Di, 18.09.2018, 13:52 | jagoda

was ist DIFFICIL daran ?
Versorgungsuchende wollen ins Land und sie haben religiöse und ideolog.Unterstützer.Dann gibt es welche ,die das nicht wollen.Diese werden von der 1. Gruppe meist Nazi genannt



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden