ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Elmar Forster (Online Sa, 05.01.2019, 20:05)
ORF fiebert mit rechts-links-radikaler ungarischer Opposition mit
Link: https://orf.at/stories/3106477/

Seit Tagen hatte der ORF richtig mitgefiebert für die Gutmenschen-Sache „gegen Viktor Orban“ (ORF–5.1.19). Schon Samstags-früh, 7,24 Uhr, wurde Propaganda gepostet: „Opposition hofft auf neue Protestwelle.

Bereits am 3.12. schrieb man einen Musketier-Männer-Heroen-Phalanx-Protest herbei: „Ungarns Opposition“ (inkl. rechts-radikaler Jobbik) "formiert sich gegen Orban“ und "legt(e) vor dem Parlamentsgebäude einen gemeinsamen ’Schwur‘ (!) ab“. Die eigene(!) „Bedeutung des neuen, gemeinsamen Widerstandes" wurde "unterstrich(en)". Man orientiert sich an Marlon Brandos heldenhaftem Einsatz auf der "Bounty": „Wenn die Regierung ihr eigenes Volk verrät, dann ist die Zeit reif für Meuterei (!).“ – ORF-hechelnd: Diese „klare Drohung ging an die Regierungspartei FIDESZ.“ – Sogar Drohungen für eine Meuterei werden unterstützt: Klingt besser als das Wort "Krawall".

Und dann nur noch Frust: „In Budapest haben am Samstag (5.1.19.) an die 10.000 Menschen ... demonstriert.“ (ORF) – Selbst „reuters“ sprach nur von: „Tausende demonstrieren“. Wer linken Sprach-Euphemismus kennt: Es müssen weit unter "ORF-10.000" gewesen sein. Trotzdem: Die aus den Winterferien heimgekehrten Studiosis waren harte Che-Guevara-Haudegen: „Nach einem Marsch ... zogen sie bei nasskaltem Wetter … vor das Parlament.“ (ORF) (Im Frühling nach dem erneuten Orban-Wahlsieg waren’s aber noch wesentlich mehr.)

Und endlich sagt’s denen da oben endlich einmal jemand: "Die Menge skandierte ’Dreckige FIDESZ‘“. - Das nennt man echte Zivilcourage in einer "demokratischen Diktatur". (ORF)

Dann verrät sich der ORF aber selbst: Es „war die erste große Aktion nach den Feiertagen. Damals gingen Zehntausende auf die Straße.“ – „Zehn kleine Neger’lein: Jetzt warens nur noch fünf.“

Ach, ja! Ganz vergessen: Die Gewerkschaft hatte vor Weihnachten noch mit einem Generalstreik gedroht. Der wird jetzt erst einmal verschoben… Unter einem allseits bekannten Motto: "Denkbar seien Proteste gegen Unternehmen mit Verbindungen zur Regierungspartei Fidesz sowie gegen große Konzerne, die von dem neuen Arbeitsgesetz profitieren.“ (Sozi-Partei-Chef Toth). Wie hieß es doch damals? „Kauft nicht bei Juden!“ – „Aber das ist jetzt schon sehr weit hergeholt!!!“ Ich weiß…

Mo, 07.01.2019, 07:23 | Kauft nicht bei ..

.. Juden = Rassismus (eindeutig Hass!)
.. ist. Firmen = "Zivilcourage"
.. FPÖler = "Zivilcourage"

Der Judenhass und die Intoleranz der Linksversifften!

#LeftsAreTheRealNazis
Mo, 07.01.2019, 06:21 | fremder

10 kleine negerlein...…..wie können sie nur...…
verbales Blackfacing, also bitte...………….
Mo, 07.01.2019, 06:52 | Elmar Forster

Genau das habe ich mir auch gedacht! Hab mich kaum getraut... Die grün-linken Zensoren werden mir jetzt wahrscheinlich die Lehrbefugnis in Ö entziehen...
So, 06.01.2019, 22:35 | Elmar Forster

Auch einige schwachbrüstige rechts-radikale Jobbik-Alko-Demonstrierer sind vertreten gewesen. War schon bei den Hochwasser-Einsätzen so. Waren aber zum Sandsackschleppen zu betrunken gewesen...
Mo, 07.01.2019, 06:49 | fr

Und genau DIESE sind i.d.Augen u.Erbsenhirnen der ORFlerInnen u.deren Geistesgeschwistern in EU die Gefährlichen!!Wie Trump f.d.gesamte Welt,wie die 5 Neonazis in DEU,wie Putin f.europ.Wahlen,..Irre!
So, 06.01.2019, 22:16 | Die Empörung

Gerüchteweise soll es sich bei vielen Rädelsführern gar nicht um Ungarn handeln. Sind es vielleicht linke Langzeitstudenten aus Westeuropa, die in ihrem Leben noch nie für Geld arbeiten mussten?
So, 06.01.2019, 22:32 | Elmar Forster

Viele sind Auslandsstudenten aus dem Dunstkreis der Soros-CentralEuropeanUniversity. Ist ein offenes Geheimnis. So gut wie in Budapest lebt es sich nirgends in Europa auf Kosten von Papis Brieftasche.
Mo, 07.01.2019, 07:48 | Freier Mensch

Nun @E.Forster,da bleibt dann nur,der Österr.Regierung alles Gute zu wünschen.Der Kampf d.Soros-Günstlinge wird sich nun auf d.Sturz der ÖVPFPÖ in AUT,bes.auf d.Stärkung d.Linken i.Wien konzentrieren.
Mo, 07.01.2019, 20:56 | boris

War es nicht Hr.Kurz,d.Soros nach AT eingeladen
hat,um in Wien seine Uni.zu öffnen,bitte um korrektur,
falls ich falsch liege.
So, 06.01.2019, 21:43 | Redneck72

Der ORF will noch nicht über die Bürgerkriegs ähnlichen Zustände im Macron Frankreich berichten, da sind doch so " Donnerstags" Demos in Budapest viiiiel wichtiger.
So, 06.01.2019, 20:53 | boris

Danke,meine nächste Reise geht nach böse
Orbanland.-:)))
So, 06.01.2019, 19:55 | sokrates9

Einige Tausende von mir aus Zehntausend demonstrieren! ? In Österreich gehen jeden Donnerstag 15.ooo " Demodeppen" copyright Kronenzeitung und keiner schert sich drum...
So, 06.01.2019, 20:20 | Elmar Forster

So ist es! "Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter."
So, 06.01.2019, 22:23 | Die Empörung

15.000 sozialistische Demokratieverweigerer sind nicht wirklich beunruhigend. Wahrscheinlich gibts in Österreich sogar mehr Monarchisten.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden