ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Werner Reichel (ORF1 Di, 15.01.2019, 21:55)
Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann

Der linke Standard ist begeistert: „Die Gags, Gags, Gags fielen fulminant aus. Christoph Grissemann gelang sogar, woran so mancher politischer Kommentator in den letzten Tagen scheiterte: Er ordnete Sebastian Kurz' Sager über die Wiener Langschläfer richtig ein – nämlich als einen Schlag gegen Mindestsicherungsbezieher (…)“

Fulminante Gags? Im ORF? Das ist wie, wie Schnee in der Sahara, wie Charisma bei Joy Pamela, wie Intelligenz bei Maria Stern, wie Benehmen bei Stadtrat Peter Hacker. Eigentlich undenkbar. Mal in der TVThek nachsehen:

Festhalten, jetzt kommt der fulminante Gag: „Es ist 22 Uhr. Also guten Morgen liebe Wiener Zuseher. (…) Endlich wissen wir seit wenigen Tagen auch warum morgens kein Mensch auf den Straßen zu sehen ist, warum die U-Bahn so leer sind und die Straßenbahnen, weil alle Erwachsenen noch schlafen“

Fulminat! Der Bobo kriegt sich vor Lachen nicht mehr ein. Dass dieser Brüller genau auf der verlogenen Argumentationslinie der SPÖ liegt, Kurz habe „die“ Wiener beleidigt - was er definitiv nicht getan hat - darf nicht verwundern, schließlich war Herr Stermann schon für Christian Kern als Wahlkampfhelfer aktiv.

Davon abgesehen: Was der fulminante Gag-Lieferant hier als Pointe anzubringen versucht, ist für jemanden, der tatsächlich frühmorgens mit den Wiener Öffis unterwegs ist, gar nicht lustig. Wer am Morgen U-Bahn fährt, dem fällt ins Auge, dass das multikulturelle Wien zu dieser Uhrzeit gar nicht so multikulturell ist, die Öffis werden vor allem von autochthonen Österreichern benutzt. Also von jenen, die die Kohle für die zigtausenden Mindestsicherungsbezieher heranschaffen, die zu 50 Prozent importierte Ausländern sind. Wieviel von den anderen 50 Prozent Migrationshintergrund haben, ist nicht bekannt. Der Anteil dürfte aber hoch sein.

Die Menschen, die man morgens in der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit trifft, erwirtschaften nicht nur das Geld, das in die Mindestsicherung fließt, die Linke so gerne großzügig verteilen, sie zahlen auch die Gebühren, von denen Grissemann, Stermann und deren fulminante Gag-Schreiber leben. Weshalb eine ORF-Reform mindestens genauso wichtig ist wie eine Reform der Mindestsicherung. Das ist kein Gag.

Fr, 18.01.2019, 08:02 | wolfgang

Die armen Zugereisten müssen sich doch von der schweren "Nachtarbeit" ausschlafen...…..
Fr, 18.01.2019, 08:00 | wolfgang

Wenn Herr Stermann bei Kern Wahlhelfer war, dann war er ja sehr erfolgreich...mpfff (Gag-Gag-GAGA)
Do, 17.01.2019, 14:42 | Stimmt genau! Morgenmuffel?

In der Früh ist die U-Bahn tatsächlich nicht multikulti, sondern sehr weiß. Erst ab ca. 10 Uhr beginnen die Afris aufzutauchen. Wozu auch? Wem sollen sie in der Früh Stoff verkaufen? Arbeitenden?
Do, 17.01.2019, 13:28 | Ich

wer bitte schaut sich diesen Ultra-Mist eigentlich an? Die ORF Eigenproduktionen sind doch durch die Bank witzlos geworden. Statt den Vorstadtweibern hättens die Hauptstadtweiber bringen sollen...
Do, 17.01.2019, 10:55 | astuga

Das abgeschmackte, banale Programm der beiden ist mit viel Alkohol gleich um einiges lustiger. Das gilt auch für die Kleinkünstler selbst.
Do, 17.01.2019, 10:32 | Sterman&Grissemann-Sendung für alle Frühaufsteher!

St&Gr sollten ihren Sendeplatz für die ach so geschmähten Wiener in die frühen Morgenstunden verlegen, vielleicht auf 6 oder 7 Uhr?
Dann beginnt der Arbeitstag mit erfreulichem Gag-Feuerwerk
Do, 17.01.2019, 09:29 | Off Topic: Gewerkschaftsaustritt jetzt!!

"..ersuche ich Sie, doch einfach unsere Organisation, die sozialdemokratischen Gewerkschafter, zu verlassen.“ JA, das sollten wir uns ALLE zu Herzen nehmen und der Aufforderung massiv Folge leisten!!!
Do, 17.01.2019, 09:36 | U-Bahn"zeitung" Heute

Artikel: ""Wut-Gewerkschafter" droht jetzt Rauswurf"
Do, 17.01.2019, 06:41 | Eigenartig

Als die beiden vor ca. 25Jahren im Radio zuhören waren wetterten diese Komiker gegen die damalige Regierung. Sie sind halt von den Roten gekauft um deren Geschwätz unter die Leute zu bringen.
Do, 17.01.2019, 03:59 | fr

Naja,was die beiden"Komiker"so von sich geben,ist von Unterhaltung soweit weg wie C.Kern von Bundeskanzler - uuuuurweit !!Die beiden Idioten haben szt.f.d.Strom-Verbund geworben. Da hab ich gewechselt
Do, 17.01.2019, 14:44 | Stermann und Grissemann sind nur unappetitlich.

Solche lächerlichen Figuren kommen nur beim ORF unter, indem sie brav auf linker Linie agieren. Sonst würde die doch niemand beschäftigen. Und beim ORF nur, weil "der Papa wird's schon richten ..."
Mi, 16.01.2019, 23:03 | Die Empörung

Ich habe mir diese Deppen vor mehr als einem Jahrzehnt tatsächlich live angesehen. 5 von 90, gefühlten 3265768756436 Minuten waren mittelmäßig ok, der Rest hat das Publikum fast einschlafen lassen.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden