ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Online Mi, 06.02.2019, 15:09)
Politisch korrekte Desinformation
Link: https://wien.orf.at/news/stories/2963009/

Sieben Jahre Haft hat der mehrerer Raub- und Diebstahlsdelikte überführte Mann bekommen. Ausnahmsweise einmal ein strenger Richter. Da konnte nicht einmal der ORF stumm bleiben. Freilich, wo der Mann herkommt, wird wie immer verwischt.

Zuerst wird er als "Kriminaltourist" vorgestellt, dann als "48-Jähriger", dann als "Mann", dann als jemand, der "in seiner Heimat" sowie in Großbritannien, Dänemark und Deutschland Vorstrafen habe, dann als jemand, der in "gebrochenem Deutsch" redet, dann werden etliche seiner Taten im Detail beschrieben. Nur wo diese "Heimat" ist, von wo der Kriminaltourist eigentlich einst aufgebrochen ist, erfährt man noch immer nicht.

Erst, wer sich bis zum achten von neun Absätzen durchgekämpft hat, was ja bekanntlich die Wenigsten tun, liest plötzlich etwas von einem "Rumänen". Vom Roma-Hintergrund, den ja der Großteil aller "Kriminaltouristen" aus dem Balkanland haben, erfährt man wie immer bis zum Schluss nichts. Als Folge sind sich längst alle Leser bei allen straffällig werdenden Rumänen sicher, dass solche Täter immer Roma sind. Selbst wenn es einmal keiner ist.

Ist das Chuzpe? Gibt es eine Weisung, dass die Täterherkunft nur dann gleich zu nennen ist, wenn es sich um einen autochthonen Österreicher handelt? Hält man die Leser wirklich für so blöd? Will man sie noch immer umerziehen, obwohl man damit genau das Gegenteil erreicht hat? Oder glaubt man beim ORF neuerdings, dass Nachrichten wie ein Kriminalroman aufgebaut sein sollen, wo ebenfalls das Interessanteste erst ganz am Schluss steht, von dem vorher kräftig abgelenkt wird? Und nicht wie eine altmodische Zeitungsmeldung, in der das Wichtigste gleich am Beginn stehen sollte?

Was auch immer das Motiv sein mag - wenn es außer linkem Herdentrott überhaupt ein intellektuell beschreibbares Motiv für diese ununterbrochenen Blödheiten gibt -, die Konsequenzen sind klar: Mit jeder solchen Meldung verliert der ORF auch noch die letzten Reste an Vertrauen und Glaubwürdigkeit.

Das erinnert ganz an die Medien des früheren Ostblocks. Da haben die Menschen jahrzehntelang gelernt: Erstens jede Meldung nur noch zwischen den Zeilen zu lesen. Und zweitens die Medien generell tief zu verachten.

Täglich gibt es weitere Beispiele: Bei dem fast zur gleichen Zeit erschienenen Bericht über eine kriminelle Jugendbande, die im 15. Bezirk wochenlang Gleichaltrige ausgeraubt hat, wird auch erst im letzten Absatz (einer etwas kürzeren Meldung) auf die Herkunft der Täter eingegangen, und als erstes mitgeteilt, dass von den 21(!) zum Teil erst elfjährigen(!) Bandenmitgliedern vier Österreicher sind. Der Rest stammt aus nicht weniger als sieben verschiedenen Ländern, die alle südöstlich von Österreich liegen.

Der erfahrene Leser ahnt: Erstens, dass auch die vier mit österreichischem Pass nicht unbedingt autochthon sind; und dass unser sich selbst so hoch lobendes Justizsystem samt allen einschlägigen Kinderanwaltschaften dafür sorgen wird, dass im 15. Bezirk bald wieder  Kinder und Jugendliche überfallen werden. Weil ja Jugendschutz immer nur für die Täter gilt.

Gar nicht mehr gemeldet wird vom ORF, dass zur gleichen Zeit ebenfalls in Wien eine Messerstecherei in einer afghanischen Familie mit zwei Schwerverletzten geendet hat. Warum auch? Ist eh niemand tot. Und die Verletzten sind ja auch nur zwei Männer. Nicht erwähnenswert.

Als der ORF noch von Journalisten und nicht linken Politruks geleitet worden ist, hätte allein die Häufung solcher Fehlleistungen binnen weniger Stunden ein paar Mitarbeiter der betreffenden Redaktion den Job gekostet. Heute fällt in der Direktionsetagen gar niemand mehr auf, was für einen Mist sie ständig produzieren.

Do, 07.02.2019, 04:09 | Nativ

ORF und seriös oder glaubwürdig oder objektiv - passt nicht zusammen.
Und zu den angeführten Afghanenmessereien - solange sich das untereinander abspielt dürfen Sie sich ruhig messern.
Do, 07.02.2019, 04:48 | fr

Aber das tun sie ja leider nicht,sich gegens.abmessern ! WIR sind ja die Bösen, die Ungläubigen, WIR sind Freiwild in deren Augen. Weil wir ja sooo kultursensibel sein müssen.Bis unser Tod eintritt:-(
Mi, 06.02.2019, 22:43 | Heimgarten

Danke, dass Sie nicht müde werden, diese wirkliche Schande des ORF täglich aufzuzeigen. Das wird ihnen in Zukunft noch viel Aufarbeitungsarbeit bescheren, echten Journalismus so mit Füßen zu treten.
Mi, 06.02.2019, 18:49 | Präsi

Man liest im ORF auch nicht, wo der Täter herkommt, der heute in Dornbirn einen BH-beamten abgestochen hat!!!
Mi, 06.02.2019, 19:02 | fr

In der Die.Presse auch nicht !! Und außerdem ham sie da die Kommentar-Funktion geschlossen. Es brodelt in Österreich. Der grüne Kettenraucher sollte auch was sagen,oder die Stern-Marie von JETZT !!:-)
Mi, 06.02.2019, 19:05 | mp

laut Presse ein Asylwerber, wunderts wen?
Mi, 06.02.2019, 19:14 | fr

Es ist schwer an der Zeit,den linken,verlogenen Dreck bei nächster Gelegenheit abzuwählen und danach machtlos zu machen.Es genügt nicht,zu diskutieren oder irgendwelche Förderprojekte zu initiieren.
Mi, 06.02.2019, 18:43 | Cristine

Danke! Bitte werden Sie nicht müde diese Orf Manipulationen anzuprangern.
Mi, 06.02.2019, 18:22 | https://www.krone.at/1858642

Vorarlberg: "Beamter der Asylbehörde mit Halsstich ermordet"
Was der ausgfressene Raiffeisen-Konrad wohl dazu zu sagen hat?
Meinte er doch im ORF, Kriminalität habe es immer schon gegeben...
Mi, 06.02.2019, 18:27 | mike

Tödliche Messerattacke auf einen Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn am Mittwoch: Ein 33-jähriger Mann - wie krone.at erfuhr, soll es sich um einen türkischen Asylwerber handeln -
Mi, 06.02.2019, 18:30 | sokrates9

Im ORF: Mann ermordet Beamten in Vorarlberg! Bienenstich? Halsstich? oder Geschächtet? - Klingt alles so harmlos! Wird interessant wenn wir es uns nicht mehr leisten können Sozialhilfe auszuzahlen!
Mi, 06.02.2019, 18:32 | sokrates9

Konrad hat gesagt würden Flüchtlinge besser behandelt werden (Hotelbetreuung, Auto, Blondine )würde es keine Übergriffe geben!
Mi, 06.02.2019, 19:00 | astuga

In Dt. wurde ein junger Mann (war im Flüchtlingsbereich tätig) von einem Flüchtilanten getötet - Flasche auf den Kopf und mehrere Bauchstiche. Kürzlich die Urteilsverkündung: Freispruch wegen Notwehr!
Mi, 06.02.2019, 19:14 | WABU

Den ausgefressenen Konrad würde ich in ein Schlauchboot setzen und die Donau abwärts schicken. Vielleicht können ihn die Rumänen brauchen? "Das Boot ist noch nicht voll"
Mi, 06.02.2019, 20:30 | jaguar

Wenn Konrad aus seiner Luxuswohnung in der Lothringer Straße mit seiner Frau in die Oper geht, läuft ihm kaum ein Migrant über den Weg! So schaut es aus!
Mi, 06.02.2019, 18:16 | Kultursensibel

Der Park im 15. wo diese Jugendbande ihr Unwesen trieb (bzw. bei geringem Strafmaß immer noch treiben wird) war auch schon Austragungsort blutiger Fehden zwischen jungen Afghanen und Tschetschenen.
Mi, 06.02.2019, 18:44 | Freier Mensch

Es wäre ein mutiger Schritt d.Regierung,Straf-Taten v.Invasoren kultursensibel zu ahnden!Z.B.einen Mord mit Aufhängen,Erschiessen,einen Diebstahl mit Hand abhacken,Peitschenhieben etc.!!Wie i.d.Heimat
Mi, 06.02.2019, 18:02 | Freier Mensch

Eigentlich deutet der Terminus"Politisch korrekte Desinformation"bereits auf diktatorische Tendenzen in Volkswirtschaften hin.Freie Wahlen z.B.sind dann frei,wenn d.Willensbildung jed.Wählers frei ist
Mi, 06.02.2019, 18:06 | Freier Mensch

Forts:..und"frei"ist die Willensbildung dann,wenn d.Symbiose zwischen Medien u.Politik sowie zwischen Religion u.Politik keinen Einfluß auf d.Wahlentscheidung nimmt.Ist das nicht so - antidemokratisch
Mi, 06.02.2019, 17:48 | El Capitan

So gut wie alle Medien berichten über den Türken, der einen Beamten der BH Dornbirn ermordet hat. Beim ORF ist es ein Mann. Eh kloar.
Mi, 06.02.2019, 18:15 | El Tenente

Mi capitan, genauso ist es. Der ORF wird immer mehr zum Synonym für "Lügen durch Verschweigen" und "Desinformation".
Mi, 06.02.2019, 19:06 | olga

Bei der Presse ist es auch "ein Mann"--und Kommentarfunktion gesperrt.
Mi, 06.02.2019, 17:23 | wolfgang

Soeben auf ORF: Mord durch Mann in Vorarlberg an Leiter des Asylwesens- Meldung auf krone.at.: Mord durch türkischen Asylwerber an Leiter Asylwesens! Noch Fragen warum der ORF untragbar ist?
Mi, 06.02.2019, 17:06 | Hatschi Bratschi

Ich ertrage die ORF-Berichterstattung nicht mehr und klinke mich daher regelmäßig aus. Verscheißern kann ich mich selbst auch.
Mi, 06.02.2019, 17:12 | wolfgang

Einspruch! Es kann nicht als Berichterstattung bezeichnet werden was die ORF ler treiben..
Mi, 06.02.2019, 16:43 | Ingrid B.

Wissen möcht ich, was man beim ORF dazu sagt, dass oe24 TV trommeln kann, im Jänner 1 Mio Zuschauer? Kommt ja nicht von ungefähr, dass die ORF-Zuseher zusehends weniger werden.
Mi, 06.02.2019, 17:08 | wolfgang

oe24 hat eine schlechte Sendequalität- die objektiven Informationen übertreffen den ORF jedoch bei Weitem (ist nicht schwer!) am Besten jedoch ist SERVUS-TV!! ORF ist am Tiefpunkt angelangt!
Mi, 06.02.2019, 16:42 | wolfgang

Jetzt geht's einmal nur um Vera Rußwurm-der Rest interessiert am Küniglberg niemand! PS: Ich kann mir nicht einmal mehr den Assinger bei der Ski-WM anhören- ich schaue Schweizer Fernsehen!
Mi, 06.02.2019, 16:51 | Freier Mensch

:-))Das tu ich auch,seit geraumer Zeit.Allein das politisch korrekte,gendertriefende weinerliche Gewinsel u.Gestammele d.Sportreporter(bes.Schi,auch Fußball)machen eine Flucht zu SRF unumgänglich!!
Mi, 06.02.2019, 16:37 | "Normale" Rumänen sind zu bedauern

Jeder - zumindest von den etwas Älteren - weiss, dass im Zusammenhang mit div. Untaten, wenn von "Rumänen" die Rede ist, fast immer ..... gemeint sind, p.c. natürlich Romas. Eigentlich verlogen.
Mi, 06.02.2019, 16:41 | Früher, wenn das "fahrende Volk" ankam,

hiess es,schnell, holt die Wäsch herein u sperrt den Hendlstall, etc. zu, die... kommen. Wenn man soetwas erzählt, wird einem sofort unterstellt, man habe Vorurteile, aber was lehrt uns die Erfahrung?
Mi, 06.02.2019, 16:54 | fr

Richtig.Aus meiner Kindheit kenn ich die"Zigeina",die"Scherenschleifer"und die"Kinderverzahrer"..., muß irgendwie mit den Erfahrungen meiner Eltern,Ur-Großeltern zusammenhängen.Ich(1950)weiß nix mehr.
Mi, 06.02.2019, 16:26 | fr

Das hätte f.d.Info-Bedarf d.Bevölkerung keine gesteigerte Bedeutung- die Nationalität der Täter!DAS meint der fallw.hier auftretende@Fritz Hausjell,der dies auch seinen Studierenden beibringt.Sagt er.
Mi, 06.02.2019, 16:12 | Marietherese01

Danke, Herr Dr. Unterberger, fuer Ihre nicht nachlassende Muehe, auf all diese Missstaende hinzuweisen!! Unfassbar! Ich persoenlich kann ORF gar nicht mehr sehen ... Verlorene Liebesmueh.
Mi, 06.02.2019, 16:20 | henk

Volle Zustimmung!
Mi, 06.02.2019, 16:09 | mannimmond

Bei einem Mörder, der als Uber-Fahrer tätig war, wird hingegen explizit auf diese Tätigkeit hingewiesen, obwohl keinerlei Zusammenhang zwischen den Morden und seiner Tätigkeit als Uber-Fahrer erkenntl
Mi, 06.02.2019, 16:29 | fr

Sozis brauchen Feindbilder.Die Feindbilder werden von d.Parteiführung wie"Jesus-Bilder"erstellt u.verbalisiert,den Front-Kämpfern(hier d.ORF)mitgeteilt,und die trommeln dann täglich gegen den Feind !!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden