ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Niklas G. Salm (Online Mi, 06.02.2019, 18:54)
Wieder ein Messermord - nichts Genaues weiß der ORF leider nicht
Link: https://vorarlberg.orf.at/news/stories/2963064/

Da war wieder was los in unserem tristen, viel zu wenig bunten Land. Die Online-Seite des Oppositionsrundfunks titelt: "Tödliche Messerattacke auf BH-Beamten". Klingt wunderbar unverfänglich. Und weiter im Text: "Ein amtsbekannter 34-jähriger Mann hat am Mittwoch einen Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn mit einem Messer tödliche Verletzungen zugefügt. Der Beamte verstarb noch an Ort und Stelle. Der 34-jährige mutmaßliche Täter betrat kurz nach 15.00 Uhr die Sozialabteilung der Bezirkshauptmannschaft und fing dort einen Streit mit einem der Beamten an. Dabei zog der Angreifer ein Messer und stach auf sein Opfer ein. Der BH-Mitarbeiter erlitt tödliche Verletzungen und verstarb wenig später." Und schließlich: "Zur Identität des Opfers wollte sich die Polizei am Mittwoch noch nicht äußern."

Nichts Genaues weiß man also nicht beim ORF. Oder doch? Weiß etwa jemand mehr? Wenn wir uns andere Medien ansehen, können wir völlig überraschend doch schon einige unwesentliche Details erfahren. Etwa in der Krone - die titelt: "Drama in Vorarlberg - Beamter der Asylbehörde mit Halsstich ermordet." Ach so, in der Asylbehörde?

Warum nur hat der Rotfunk wohl diese kleine Präzisierung vergessen und nur von "Sozialbehörde" geschrieben, hm? Vielleicht gar deswegen: "Ein 33-jähriger Mann - wie krone.at erfuhr, handelt es sich um einen türkischen Asylwerber - war in der Sozialabteilung mit einem Messer auf das Opfer losgegangen, das dabei ums Leben kam. Nach der Attacke ergriff der Verdächtige die Flucht. Er konnte jedoch wenig später von der Polizei gestellt werden."

Also es war offenbar wieder einmal ein Asylant aus dem Allah-Land, der uns mit seiner Messer-Kunst bereichert hat. Warum nur berichtet der Rote Kanal das nicht? Niemand hat dazu eine Idee. Vermutlich nur deswegen, weil man noch keine ausgefuchste linke Erklärung bei der Hand hat. Bei der bisherigen Serie der Frauenmorde 2019 kam ja dann als politisch korrekte Argumentation, dass das Problem Männer und ihre Gewalt gegen Frauen seien. Alle Männer! Und jetzt? Ist das auch wieder ein Männer-Problem? Denn eines steht sicher längst fest: Mit Herkunft, Religion und Migrationshintergrund hat das definitiv nichts zu tun. Und schon gar nichts mit dem Allah-Kult...

Nachtrag: Gegen 19.50 Uhr wurde dann doch folgende Passage auf orf.at relativ weit unten im Artikel ergänzt: "Beim mutmaßlichen Angreifer handelt es sich laut Polizeiangaben um einen arbeitslosen türkischen Staatsangehörigen. Nachdem er zahlreiche kriminelle Taten begangen hatte, wurde 2009 ein rechtskräftiges Aufenthaltsverbot erlassen. 2010 musste der Mann das Bundesgebiet verlassen. 2019 kam der 34-Jährige illegal nach Österreich zurück, am 7. Jänner stellte er einen Asylantrag. Er befindet sich derzeit im Landeskriminalamt in Haft." Offenbar wurde der Druck durch andere Medien doch zu groß.

Lustigerweise fand sich zunächst gleich darunter als nächster Absatz weiter: "Zur Identität des Opfers wollte sich die Polizei am Mittwoch noch nicht äußern."

Fr, 08.02.2019, 06:17 | Redneck72

Verbrecher der gar nicht hier sein sollte versteckt sich hinter Asyl, "Menschenrecht" &co, genau darum ging es bei Kikls sager! mit der künstlichen Aufregung der Asyl Lobby danach.
Karma is a bitch
Do, 07.02.2019, 16:18 | Refuzziblaster

Wo bleibt das Beileidsschreiben des BP? In Straßburg war das keine 24h später draussen. Er hasst die Österreicher, dieser miese Sack!
Do, 07.02.2019, 10:07 | Refuzziblaster

Bin auch schon gespannt wie LH und LR sich mit "das hat nichts mit Asylanten zu tun" da rausreden. In Zukunft werden Frauen wegen Unterhaltsfragen genauestens kontrolliert, um sowas zu vermeiden...
Do, 07.02.2019, 12:14 | Die Empörung

Mittlerweile wissen wir es. Der Tote war es, der 2009 das Aufenthaltsverbot erlassen hat. Also ein klassisches "selber Schuld" in den blinden Augen einer linken Socke.
Do, 07.02.2019, 10:01 | Refuzziblaster

Ich wage mich jetzt schon zu wetten, dass das zukünftige Sicherheitspersonal genauestens die österr. Männerschaften genauestens durchsuchen, wenn sie einen neuen Reisepass beantragen
Do, 07.02.2019, 07:19 | Redneck72

Die beiden kannten sich also wieder so eine "Bezieungstat"
:(
Do, 07.02.2019, 07:01 | Elmar Forster

Mittlerweile ist die Nachricht von der Maurer_in-Verbal-Vulgär-Story in den Chronikteil verdrängt worden - immer noch nicht aktualisiert. Panische Hilflosigkeit des ORF.
Do, 07.02.2019, 07:20 | Ich kann dieses Etwas...

...mit der MariaMagdalena-Gedächtnis-Maske nicht mehr hören und sehen. Was ist die eigentlich wert u.wichtig,auf der Titelseite d.einzigen,bezahlten ÖR-Mediums in AUT zu erscheinen!??Tut sie weeeeg...
Do, 07.02.2019, 06:45 | Elmar Forster

Das neo-christliche Vbg ist Hochburg einer naiven grünen Refjutschie-Mitleids-Bewegung. Daran wird sich auch nach diesem Mord nichts ändern...
Do, 07.02.2019, 06:51 | Freier Mensch

Und das benachbarte Konstanz ist Vorbild !? Mit all seinen Moscheen,Bunten Menschen,Drogen,der fast lückenlosen Erniedrigung Andersdenkender...! Selbst erlebt, zuletzt im Kurz-Urlaub. Nie wieder....
Do, 07.02.2019, 20:58 | boris

FM,mein Kurzurlaub war in Prag,immer wieder
gerne.-:))
Do, 07.02.2019, 04:24 | Nativ

Diese trottelig marschierenden sind ja so niedlich. Kriegen zwar nichts mit, was rundherum an Messereien durch ihre putzigen Schützlinge passiert, können dafür aber schon das Wort Nazi aussprechen.
Do, 07.02.2019, 13:21 | Die Empörung

Bereits deren erstes Wort ist nicht Mama oder Papa sondern Nazi.
Mi, 06.02.2019, 22:29 | Barracuda

Erstaunlich, wie so ein ganzes Bundesland auf den Kopf stellt. Im Ländle demonstrieren sie jeden 2.Sonntag ungefähr 500 Leute für mehr Asyl-Menschlichkeit. Und nun dieses Debakel.
Mi, 06.02.2019, 22:33 | XY ungelöst

Der Mann ist hochgradig amtsbekannt, aber in Vorarlberg sind alle überzeugt, dass die ganze Asyldebatte nur eine Nazisache ist. Asyl werber sind in Vorarlberg gut. Punkt. Die Xis sind rettungslos naiv
Mi, 06.02.2019, 22:24 | Marand Josef

Und für so einen Lücken- und Trottelsender will ich keine Gebühren mehr zahlen müssen, Hr.Blümel! Es reicht, es reicht schon lange!!!
Do, 07.02.2019, 14:32 | Rocco Siffredi

Sie müssen keine Gebühren zahlen. Abmelden und aus. Und wenn Sie Besuch kriegen von den GISlern, weisen Sie diese darauf hin, dass sie ohne Ihr Einverständnis nicht in Ihre Whg kommen. Sache erledigt.
Mi, 06.02.2019, 21:57 | jaguar

Im "Kurier" wird am Ende des Berichts eine Chronologie von Attacken in Ämtern aufgelistet, drei seit 2009 (Anm.: bei ca. 8mio. Einwohnern)!
Der übliche Versuch von "Einheimische sind auch böse".
Mi, 06.02.2019, 20:47 | Die Empörung

Und da wundert sich jemand, dass keiner mehr Polizist werden will, wenn sowieso jeder Verbrecher ein und ausgehen kann wie er will und man sich dabei stets in Lebensgefahr begibt.
Mi, 06.02.2019, 20:41 | jaguar

Als Pensionistenjob könnte übrigens Hr. Konrad als Security für Asyl- und AMS Referenten/innen agieren!
Mi, 06.02.2019, 20:54 | Die Empörung

Der macht mir aber den Eindruck, als würde er sich gerne Tiernamen geben lassen.
Do, 07.02.2019, 00:52 | Security

Raffeisen Konrad zusammen mit Django Mitterlehner, die Retter des Orients.
Mi, 06.02.2019, 20:19 | Ich

APA, OE24, Presseaussendung d. Vbg.Pol., Krone, SN, die Presse etc. überall wird die Herkunft des Täters erwähnt, nur nicht beim ORF.....
Mi, 06.02.2019, 19:41 | boris

Manuela mörder bekommt max.15 Jahre,
(weil unter 21J.alt.Quelle Heute)
Staatsverweigerer haben 14 Jahre kassiert.
Möge sich jeder seine Meinung bilden.
Meine ist nicht Internettauglich.
Mi, 06.02.2019, 19:40 | jagoda

wieso Asylant aus der Türkei? Ich dachte die Türkei führt Aufnahmeverhandlungen mit der EU.
wie lange dauert ein Asyl,wer bestimmt das Ende?
Mi, 06.02.2019, 20:39 | jaguar

Wieso war der Täter trotz Aufenthaltsverbot überhaupt noch in Österreich nach Einreise am 7.1.?
Außerdem kam er durch zahlreiche sichere Drittländer!
Mi, 06.02.2019, 19:31 | Na und??

Was bedeutet das ?? Bitte um Erläuterung...
Mi, 06.02.2019, 19:26 | Wieder ein Bericht in einer Zeitung, wie eine Presseagentur

berichtet. Der letzte Bericht besteht aus mäßig zahlreichen Zeichen, die zu Gruppen zusammengefasst sind, Wörter genannt. Die üblichen Experten berichten, dass damit Aussagen getätigt werden sollen.
Mi, 06.02.2019, 19:31 | Leider kann man auch dann, wenn man sich redlich bemüht,

keinen sooo trottelhaften Text zusammenschustern, wie er auf den online-Seiten des Rotfunks täglich produziert wird. Der obige Text von mir kann als gescheiterter Versuch in dieser Richtung gelten.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden