ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (ORF2 Sa, 02.03.2019, 19:30)
Zeit im Bild

Die Agitationsmethoden der ZIB-Genossen laufen meist nicht über direkte Lügen, sondern über das schlagseitige Steuern dessen, was man berichtet, wie man es bringt, und was man verschweigt. Das prägt nicht nur die Berichterstattung über alle Aspekte von Migration und Islamisierung, sondern alle Themen, die irgendwie die Interessen der SPÖ berühren könnten.

Das fällt etwa immer wieder beim Thema Rumänien auf. Da wird zwar – völlig korrekt – mehrfach Rumäniens Regierung in direkten Zusammenhang mit Korruption gebracht. Es wird aber nicht einmal angedeutet, dass das eine sozialistische Regierung ist. Warum auch solche Kleinigkeiten erwähnen? Die haben doch die Zuseher nicht zu interessieren.

Da wird – sicherlich korrekt – über einen (kleinen) Mitgliederzuwachs des ÖGB berichtet. Dabei wird auch hervorgeheben, dass es der "größte" seit 1984 gewesen sei. Was aber schon eine sehr seltsame Formulierung ist. Denn sie übertüncht, dass es in den meisten der letzten Jahre überhaupt keinen Zuwachs, sondern nur ein deutliches Schrumpfen gegeben hat. Die Formulierung vom "größten" Zuwachs seit 1984 erinnert daher sehr direkt an die Propagandatricks kommunistischer Medien oder die "Frontbegradigungen" des Nazi-Rundfunks.

Es wird auch verschwiegen, dass in Relation zur Gesamtzahl der Arbeitnehmer dieser kleine Mitgliederzuwachs ein Absinken des prozentuellen Anteils der Mitglieder an der Gesamtheit der Arbeitnehmer bedeutet. Denn diese ist ja zuletzt auf Grund der Hochkonjunktur steil angewachsen.

Besonders skandalös ist auch, dass der ORF es in den letzten Jahren nie berichtet hatte, als die Gesamtzahl der ÖGB-Mitglieder sowohl absolut wie auch relativ gesunken war. 

Dabei ist es eine der ältesten Gesetze des Journalismus, dass immer negative Nachrichten mehr im Vordergrund stehen als positive. Was logisch ist; ist doch für Seher und Leser uninteressant, wenn täglich 10.000 Briefträger korrekt ihre Sendungen austragen, aber sehr wohl, wenn einmal einer die Briefe stiehlt oder wegschmeißt. Was der Post-Vorstand natürlich gern verschwiegen hätte. 

Jedoch in Hinblick auf Sozialisten oder ÖGB oder AK gilt beim ORF das umgekehrte Gesetz. Dieses verbietet offenbar geradezu, etwas Negatives zu berichten. Gibt es doch für den Gebührenfunk ohnedies so viel Schlechtes über Schwarz und Blau zu berichten ...

Di, 05.03.2019, 13:06 | Rumpelstilzchen

Der ORF gefällt sich weiterhin in seiner Rolle als Exklusiv-Schutzbund von Rot+Grün!
Mo, 04.03.2019, 12:42 | Öst. Patriot

Gestern "im Zentrum", 2 Regierungsvertreter waren der verlogenen Lügen-Dauerschleife der 4 Regierungs-Basher ausgesetzt. Besonders Frau Reiterer ist vom Hass geradezu zerfressen, unglaublich.....
Mo, 04.03.2019, 12:46 | Reetara, sie heißt...

..Glodia Reetara.Sie ist Studienabbrecherin.Sie bringt d.Bassena-Slang nicht mehr weg.Sie ist zu alt dafür.Aber vielleicht lernt ihr ein Grüner Bekannter,wie man d.Deutsche Sprache verständl.spricht??
Mo, 04.03.2019, 09:12 | Markus

So ist es. Den ORF der unmittelbaren Lüge zu überführen, ist schwierig und gelingt selten (zuletzt beim Fall Abwerzger des ORF-Tirol-Studios). ORF macht Politik durch Auslassungen + Themensetzungen!
Mo, 04.03.2019, 10:18 | Freier Mensch

Dazu gibt es bereits Urteile.Verdrehung,Entstellung v.Informationen,Desinformation,Halbwahrheiten, u.das in einem zwangsfinanzierten Öffentlichen Rundfunk,kann d.Konsument als Lügerei ansehen.Schande!
Mo, 04.03.2019, 08:54 | Manipulation pur

Die ORF-Berichte strotzen vor Verdrehungen und Falschmeldungen. Autoren und Experten werden als weltberühmt und kompetent angekündigt, von denen nie jemand was gehört hat. Manipulationsfunk gehört WEG
Mo, 04.03.2019, 07:34 | otti

Eben NICHT Lügen !
VIEL , VIEL hinterfotziger !
In Wort UND Bild überzeichnen, unterzeichnen und weglassen.
SO geht`s Genossen !
Mo, 04.03.2019, 07:43 | Freier Mensch

Guter,ergänzender Kommentar ! Wollte ich auch schon bemerken...:-)
Mo, 04.03.2019, 06:40 | Freier Mensch

Herrlicher Beitrag,danke Dr.Unterberger.Es ist tatsächlich so,daß sich alle diesbezüglichen Witzchen aus dem Ostblock(Prawda,KGB,Jerewan..)mit einem Schlag zum"gespielten Witz"im ORF mutierten.Horror.
Mo, 04.03.2019, 00:21 | Danke an Dr. Unterberger für seine klaren Analysen -

- der ORF sollte sich ein Beispiel daran nehmen. Denn dort wird mit allen denkbaren Tricks manipuliert, umgedeutet, beschönigt oder vermiest.
Man kann all das auch mit einem Wort bezeichnen: LÜGEN.
Mo, 04.03.2019, 07:36 | otti

mein Beitrag, 2 weiter oben, hätte hierher gehört



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden