ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Andreas Unterberger (Online Do, 28.03.2019, 20:18)
Wie der ORF den "falschen" Terror hinunterspielt
Link: https://orf.at/#/stories/3116843/

Seit einer Woche liest man in um Information ihrer Leser bemühten Medien, dass das Straßenbahnattentat von Utrecht ein Terroranschlag eines türkisch-stämmigen Migranten gewesen ist. Im ORF liest man auch heute keine Information über den Täter - außer halt, dass er ein "Mann" ist -, und schon gar nicht seinen türkischen Vornamen, der anderswo zu lesen ist. Und dass es ein "terroristisches Motiv" gegeben hat - also das zweifellos Wichtigste an dieser Meldung - steht erst exakt in ihren allerletzten beiden Wörtern als Behauptung des Staatsanwalts.

Die Fast-Nicht-Berichterstattung zu Utrecht ist jetzt überhaupt nur deshalb - augenscheinlich widerwillig und kurzfristig - wieder aufgenommen worden, weil  ein viertes Opfer des Anschlags verstorben ist. Ansonsten war sie praktisch sofort wieder aus dem ORF verschwunden.

Man vergleiche die ORF-Berichterstattung zu Utrecht mit jener über den Tage davor von einem Rechtsextremisten begangenen Terroranschlag von Neuseeland, der zwar mehr Todesopfer gefordert hat, der aber am total anderen Ende der Erde passiert ist und nicht im  EU-Europa. Dabei müsste uns Utrecht ja eigentlich als Teil der tagtäglich von allen Mainstreammedien gepriesenen "Wertegemeinschaft"  viel näher stehen. Jedoch hat statt dessen Neuseeland ununterbrochen ein Vielfaches der Berichterstattung bekommen - offensichtlich um das verzweifelte Narrativ der Linksparteien zu stützen, dass der rechtsextreme Terror eigentlich viel schlimmer als der linkextreme oder islamistische sei, obwohl es in Österreich keine Spur davon gibt.

Und seit bekannt ist, dass der neuseeländische Mörder lange vor der Tat an einen rechten österreichischen Verein gespendet hat, können sich Linksparteien und ORF überhaupt nicht mehr vor Erregung einfangen. Dabei ist diese seit Tagen dramatisch getrommelte Querverbindung nach Österreich anscheinend nur eine sehr marginale gewesen, in der bisher nicht einmal eine Rechtswidrigkeit gefunden worden ist, während in einem weiteren potenziell noch viel blutigeren Massenmordversuch gegen einen ICE-Zug der Täter überhaupt ein seit Jahren als "Flüchtling"(!) in einem Wiener(!) Gemeindebau(!) lebender irakischstämmiger Mann ist. Hier ist also die Österreich-Verbindung viel enger. Man kann aber  fast wetten, dass Neuseeland dennoch weit länger und intensiver den ORF beschäftigen wird als Utrecht und ICE zusammen.

Fr, 29.03.2019, 23:09 | astuga

An der Causa Sellner zeigt sich das wahre Gesicht sowohl von angeblich kritischen Medien wie der Krone, wie auch der Kurz-ÖVP und einiger FPÖ-Granden. Die EU-Wahl wird der erste Indikator für die FPÖ.
Sa, 30.03.2019, 06:16 | Freier Mensch

Der Cafetier,der Sellner d.Auftritt für d.Interview am Do.verwehrt hat(Malek Assad,Wien Währing) ist lt.Kurier v.16.9.2018 ein FPÖ-Mitglied,das mit anderen ein"Multikulturelles Fußb.Team"gegründet hat
Sa, 30.03.2019, 13:15 | astuga

Wobei ich nachvollziehen kann, dass er in seinem Lokal keinen solchen Medienzirkus haben will, noch dazu in so einer Angelegenheit.
In erster Linie ist er halt Geschäftsmann.
Sa, 30.03.2019, 14:35 | youtube.com/watch?v=szzcOalm2Ok

Sellner selbst dazu...
Fr, 29.03.2019, 12:59 | Marand Josef

Was wird Sellner eigentlich vorgeworfen? Daß seine Kristallkugel versagt hat und er somit nicht sehen konnte, was der Spender für ein Typ war.
Aber Typen wie ICE-Terroristen und IS-Imame laufen frei..
Fr, 29.03.2019, 13:57 | Freier Mensch

Ja,das wirft man ihm vor.Den Linken ist mit Grasser(lfd.Verfahren)und Trump(abgeschl.Verf.wegen Russland)gleich 2 mal ein TOP-Feindbild abhanden gekommen.Orban ruht derzeit.Also Vollgas auf Räääächzzz
Fr, 29.03.2019, 14:02 | Freier Mensch

Mit Logik u.moderater Berichterstattungs-Melodie darf man hier nicht rechnen.Nicht beim ORF.Nicht bei Linken.Über Grün redet man eh nicht,weil nicht vorhanden.Jetzt blüht eben linkslinke Verschwörung.
Fr, 29.03.2019, 23:14 | astuga

Einfach mal googeln: "Islamist SPÖ Politiker" und "Islamist ÖVP Politiker"...
Dann sieht man welche Organisationen ein Problem mit Radikalen haben.
Auch die Nähe der Grünen zur PKK ist bekannt.
Fr, 29.03.2019, 10:41 | carlos

täter war ja auch in nordkorea. gibt/gab es da nicht auch eine verbindung zu österreich? wird die auch untersucht oder ist es in diesem fall egal?
Fr, 29.03.2019, 13:20 | Täter mit Reisegruppe in Nordkorea.

Und in der Gruppe waren auch 3 Österreicher, allerhand! Muß man in Zukunft von jedem Mitreisenden ein Leumundszeugnis verlangen? Ist man dadurch ein Mittäter? Dümmer geht es nimmer.
Fr, 29.03.2019, 14:40 | wenn der schwarze block durch wien lauft

und dabei viele geschäfte zerstört, kann man ruhig reiseführer(in) sein und wird dafür nicht belangt. man muss halt nur auf der richtigen seite sein. sie wusste nicht was die nachläufer tun.
Fr, 29.03.2019, 16:34 | Kasperle

Da gibt's eindeutig Verbindungen zu Österreich! Traut man den Gerüchten sind die Österreicher amtsbekannt: Sascha, Heinzi u. Andre H. inkognito beim dicken Kim. Im Gepäck: Sachertorte und Mozartkugeln
Fr, 29.03.2019, 17:23 | Marand Josef

Ja genau. Ich kenne auch keine anderen Österreicher als Nordkorea Fans. Das müssen die 3 gewesen sein. Vielleicht noch die Prinzessin?
Fr, 29.03.2019, 22:12 | axel01

@ Kasperle: jetzt haben Sie aber auch den letzten Fan aufgezählt! Die Prinzessin wird ihre Bahn-"Kompetenz" eingebracht haben. Der dicke Kim fährt ja so gern Zug.
Fr, 29.03.2019, 10:27 | Nativ

Hoffe auf die orf Reform, aber...
Die dortige linke Hasswertegemeinschaft hat die Lebensform von Zecken angenommen, sich verbeissen, saugen und mentale Krankheiten absondern.
Gehören brutal entfernt.
Fr, 29.03.2019, 09:21 | Die Empörung

Vorsorglich haben linke Gossenmedien ihre Foren von fast allen Teilnehmern "gereinigt", die eine Spende eines Unbekannten nicht gleich der Vergasung von 6 Millionen Menschen gleich setzen.
Fr, 29.03.2019, 09:01 | Walter S.

Zu NZ: wer das Manifest des Täters gelesen hat, kann über "rechtsextremistisch" nur den Kopf schütteln. Dieser Irre deckt alles ab und plädiert für ein System à la VR China. Typisches Psychospiel!
Fr, 29.03.2019, 09:06 | Richtig, aber...

...Linke lesen eben so,wie sie es wollen.Und Zeitungen berichten eben auch so,wie es Linke wollen. Und damit d.Journaille so links berichten kann,lernt sie dies auf der Uni.Ist F.Hausjell schon wach??
Fr, 29.03.2019, 10:09 | Aro.Frenkel

angeblich !? soll er sich 5 Monate in Pakistan aufgehalten haben.Woher hatte er das Geld für häufiges ,langes Reisen,für Spenden(1500€
an Sellner)?Vorher war er angeblich arbeitslos.
Fr, 29.03.2019, 13:43 | Nietzsche

Wird schon einen Grund haben, daß der Download bzw. die Verbreitung des Manifests in NZ so massiv unter Strafe stehen und man auch hier kaum was davon zu lesen kriegt.
Fr, 29.03.2019, 14:05 | Freier Mensch

Ja @Nietzsche, weil im Manifest nach ersten,ganz frischen Zeitungsberichten sich abzeichnet, daß Tarrant eigentlich ein ÖKOFASCHIST ist, der mit Rechts wenig am Hut hat. Wird aber bereits zensiert:-))
Fr, 29.03.2019, 08:18 | OStWind

Es muss ein AUS geben für das Sozialistische Systemmedium ORF!
Für eine Frei Presse!! Aus mit dem öffentlich sozialistischen Rundfunk!!
Der LinksExtreme ORF schädigt die Demokratie!!! Schluß damit!
Fr, 29.03.2019, 07:48 | Redneck72

Er hat doch EH NUR VIER mal versucht im weit entfernten Deutschland an den Weihnachtsfeiertagen eine Mischung aus Eschede Unglück und Madrid Anschlägen herbei zu führen,Ereignisse nicht ORF würdig
Fr, 29.03.2019, 08:13 | Entschuldigung für

Das Wort "führen"
Fr, 29.03.2019, 00:55 | Wolfgang

Pfeift auf ORF!
Fr, 29.03.2019, 01:03 | Wolfgang

Fragt lieber nach warum die Salafisten sich in Wien so wohl fühlen-
Fr, 29.03.2019, 02:11 | Ossi Spengler

@Wolfgang: leider gibt es unter unserer älteren Generation zahlreiche ORF-Berieselungsopfer, die nicht www-affin sind und die Hassprediger und Hetzer für bare Münze nehmen, statt "Falschgeld" zu rufen
Fr, 29.03.2019, 06:32 | Freier Mensch

Richtig bemerkt@Ossi Spengler.Aber d.i.genau die Absicht d.Volksverführer,den gutgläubigen Wählern ihr Lügenprogramm zu vermitteln. Da sind wir dann beim Parteiprogramm d.Roten.Die Grünen üben bereits
Fr, 29.03.2019, 08:29 | lepuseuropeus

Den Kommentar von Ossi Spengler kann man nur unterstreichen, es gibt leider viele Menschen die das Internet nicht oder nur für einseitige Information nutzen.
Do, 28.03.2019, 23:39 | youtube.com/watch?v=WmLURxDWLCo

Der sog. Austro Jihadist und IS-Mörder Mohammed M. hat ja seine Laufbahn auch in sozialistischen Vorfeldorganisationen begonnen. Laut einer Parlamentsanfrage ua. in der Aktion Kritischer
Schüler.
Do, 28.03.2019, 23:42 | astuga

Aber natürlich würde jetzt niemand darauf kommen diese linken Organisationen deshalb in die Nähe von Terrorismus zu rücken oder deren Auflösung zu verlangen...
Fr, 29.03.2019, 12:08 | @astuga: Warum nicht, bitte?

Ich möchte alles über diese "Aktion kritischer Schüler" wissen. Was für Liederbücher die verwenden, wer für die gespendet hat, wieviel, einfach ALLES. Als Antifaschist MUSS ich das einfach wissen!
Do, 28.03.2019, 22:21 | Ossi Spengler

Iraker seit 20 Jahren in Ö, Studium TU, anerk. Flüchtling, kein D. Kein Netzwerk, kein Terror, wollte nicht töten, sondern "politischer Protest." Ich vermute kollaterale Beziehungstat gegen Schaffner.
Do, 28.03.2019, 23:47 | https://tinyurl.com/yymplhn4

Ich empfehle ihm Lennart Binder den Bruder unserer ehemaligen First Lady Margit Fischer als Anwalt. Er hat sehr viel Erfahrung mit der Strafverteidigung von Terrorverdächtigen & mutmaßl. Jihadisten.
Fr, 29.03.2019, 06:37 | Freier Mensch

Da schau @23:47, danke f.d.Hinweis. Wußte ich nicht .Na dann ist ja wieder mal bewiesen, wer in unserer Gesellschaft wohin gehört. Die Seiten sind verteilt. Nur kann die eine Seite besser vernebeln...
Do, 28.03.2019, 22:12 | Ossi Spengler

Ö1 exkulpiert: beim ICE-Terror habe es "keine Toten" gegeben. Utrecht-Mörder war "Mann". Apportierende Journalistiker stehen bei "richtigen", "rechten" Mördern aber Kopf. Hirnlos. Durchschaubar. Graus
Fr, 29.03.2019, 06:39 | Freier Mensch

Genau diese Verniedlichung u.unerlaubte Relativierung bei Straftaten ist es,was fassungslos macht. Es ist die fieseste,menschenverachtendste journalistische Leistung,die hier geboten wird. Pfui Teufel
Do, 28.03.2019, 22:06 | Heimgarten

Zumindest bis zur nächsten und hoffentlich durchgreifenden ORF-Reform. Dann möge wieder echter und ausgewogener Journalismus einkehren.



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden