ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Anton Preinsack (Online Di, 26.11.2019, 12:00)
Was ist ein Skandal?
Link: https://orf.at/stories/3145499/

Was in Österreich ein Skandal ist oder nicht, wird mittlerweile hauptsächlich von linksgerichteten Medien bestimmt. Kurz gesagt sind Vorgänge, die Parteien rechts von der SPÖ betreffen, grundsätzlich verdächtig und anrüchig. Und bei der FPÖ ist schon die alleinige Existenz skandalträchtig.

Nehmen wir nur das Thema Parteivermögen: Wenn zum Beispiel die FPÖ-Wien aus einem Teil ihres Parteivermögens Rücklagen bildet und unter anderem Gold als Anlageform verwendet, dann ist das für die linke mediale Jagd-Gesellschaft inklusive ORF ein großer Skandal.

Erfährt man hingegen, dass die SPÖ hoch verschuldet ist und ein Viertel ihrer Mitarbeiter vor Weihnachten zum AMS schickt, dann ist das bestenfalls tragisch, aber kein Skandal.

So berichtet der ORF zwar ebenfalls über die maroden Finanzen der SPÖ, kritische Anmerkungen oder Fragen zu den hohen Schulden sucht man allerdings vergeblich.

Dabei würden auch einem Nicht-Journalisten spontan viele Fragen einfallen:

Zum Beispiel, ob es wirklich angemessen ist, dass Spitzen-Funktionäre der SPÖ mit Porsche und Rolex protzen, während in der Parteikasse ein sattes Minus von fast 15 Millionen Euro herrscht. Oder warum die derzeitige Parteichefin beim Luxus-Urlaub in St. Tropez in die Kamera prostet, während ein Viertel der Mitarbeiter kurz vor der Kündigung steht. Oder warum man mit Parteivermögen, das ja bekanntlich zum allergrößten Teil aus Steuergeldern besteht, nicht generell sorgsamer umgeht.

Es ist ja nicht so, dass Parteien in diesem  Land am Hungertuch nagen müssen, schließlich sind wir in Österreich - was Parteienförderung angeht - im internationalen Spitzenfeld anzutreffen. Aber offenbar lässt es sich in der SPÖ trotz Schulden gut leben, zumindest wenn man zu den SPÖ-Spitzenfunktionären gehört. Solange sich die Rolex noch ausgeht, sind die Parteifinanzen zweitrangig. Umverteilt wird nämlich auch bei den Genossen der SPÖ ganz klassisch - von unten nach oben.

Die 27 gekündigten Mitarbeiter der SPÖ, die sich jetzt kurz vor Weihnachten beim AMS anstellen dürfen, wären jetzt wahrscheinlich froh, wenn die SPÖ noch irgendwo Goldbarren gelagert hätten. Oder generell mit Geld umgehen könnte
(wer erinnert sich noch an die Pleite des "Konsums"?).

Mi, 27.11.2019, 00:44 | franz7788

Sie könnten im Cafe Rosa anfangen, achja, die sind ja auch wuperpleite. Linke und Wirtschaft.
Di, 26.11.2019, 23:03 | StrangeThings

Dazu Presse-Artikel "Wien: Hohe Förderungen für parteinahe Vereine"... war es nicht das was man der FPÖ ständig unterstellt hat, wobei es da um Partei Verein ging? Besser vom Steuertopf? lol...
Di, 26.11.2019, 21:03 | lepuseuropeus

Fürchtet Euch, Herr Brand(stifter)staetter hat in seiner heutigen Rede im Parlament verkündet, wer einen Journalisten anzeigt, bekommt es mit ihm zu tun. Herzig.
Di, 26.11.2019, 21:20 | Nativ

Wie bekommt man es mit ihm zu tun???Oder womit??? Ein lächerlicher Troll!
Di, 26.11.2019, 22:23 | astuga

Scheinbar hat er nicht in der Schule aufgepasst, sonst wüsste er, dass zwar manche Politiker (begrenzte) Immunität genießen, aber niemals Journalisten. Außer natürlich sie arbeiten für eine Diktatur.
Mi, 27.11.2019, 03:20 | Na das macht nix....

...es gibt eh kaum mehr Journalisten in AUT.Die Guten arbeiten schon bei ORF-Watch etc..., die sonstigen ,z.B.ORF, sind Hetzer u.Lügner. Bleibt fast niemand über zum Verklagen....schad
Mi, 27.11.2019, 10:07 | Brandstätter hat nur seinen finanziellen Vorteil im Auge.

Wo er mehr bekommt, dort eilt er hin. Um ein gutes Bild von sich zu bieten, hat er plötzlich den Journalisten-Schutz entdeckt. Ein widerlicher Mensch. Möge er mit den Neos untergehen.
Mi, 27.11.2019, 13:25 | Richtig @10:07...

...und seine Alte,die Pawlatschn, äähhh Pawlicky, auch gleich mit ! Die brauchen eh nicht soviel Geld. Mindestsicherung,Notstand oder so.... ! Jobverbot in AUT,DEU,deutschsprachiger Raum, und gut is..
Di, 26.11.2019, 20:25 | wernmannfayer

Tja jetzt werden zumindest einmal 27 zukünftig mit echter Arbeit konfrontiert werden. Sie können sich bei Prozda, Tschoi Bämm u. Pizzaboy dafür bedanken.
Di, 26.11.2019, 20:20 | Linksversiffte sind Doppelmoralisten!

Das System Chorherr hat dem Steuerzahler Millionen gekostet und wird totgeschwiegen. Aus den Ermittlungsakten "Ibiza" wird nichts geleakt.

Linksversiffte sind der gesellschaftliche Abschaum von heute
Di, 26.11.2019, 19:37 | usos

Weihnachten ist bei richtigen Sozen doch verpönt. Die feiern die Festtage mit den neuen Fachkräften und den 1. Mai und eventuell noch Neujahr.
Di, 26.11.2019, 19:31 | jagoda

Konsum,Bawag,Staatliche...
I,Warum hat letzte Regierung nicht mehr bezgl.ORF unternommen.Die Fpö konnte nicht,die Övp wollte nicht,oder haben sich BEIDE nicht getraut? Sehr wahrscheinlich.
Mi, 27.11.2019, 10:10 | Die FPÖ ist genauso verlogen wie die ÖVP bei einer ORF-Reform.

Es war lange genug Zeit, etwas zu tun. Steger ging sofort nach Ernennung auf Tauchstation, vorher hat er große Sager getan. Wie jetzt zu Strache.Man hat von FPÖ monatelang nichts zu ORF-Reform gehört.
Di, 26.11.2019, 19:18 | Grantiger

Die SPÖ blutet aus ....... läuft
Di, 26.11.2019, 21:23 | Nativ

...und entwickelt schon ein Hautgout.
Di, 26.11.2019, 19:18 | Die Sozis können halt nicht mit Geld umgehen. Es verdunst

bei aehna imma, die Mülliona in da Baddekassa, wo Ebbe herrscht, nie is wos do, obwohl sie immer reichlichst "nehmen". Und dann gibts die Katastrophe.
Aber: die Wähler verachten solche Nebochanten!
Di, 26.11.2019, 20:16 | Wutbürger

Die Grünen können genauso wenig mit Geld umgehen,außer bei der Vernichtung von Steuergeld,da sind sie top! ( Mindestsicherung für die Illegalen!!) Viele Grün-Wähler sind rote und intelligenzbefreit.
Mi, 27.11.2019, 03:16 | Viele Grüne haben mit Wirtschaft...

...und Arbeit überhaupt nix zu tun, haben daher auch keine Erfahrung.Sie träälern von ihrer Traumwelt u.projizieren das auf ihre Realität. NUR - das ist nicht die Realtät aller anderen. Gefährlich...
Mi, 27.11.2019, 03:17 | Korr...

...trällern...
Di, 26.11.2019, 19:07 | Erich von Schwediken

In den USA ist es rechtskonservativen Kräften gelungen, im Netz eine wirklich starke Gegenöffentlichkeit mit News-Seiten wie Breitbart oder Youtubern wie Mark Dice aufzubauen. Bei uns fehlt so etwas.
Di, 26.11.2019, 21:41 | StrangeThings

Genau das zu unterbinden war wohl das Ziel, nicht ohne Grund hat sich die Anzahl an entmündigten Menschen seit 2012 mehr als verdreifacht... und auch Enteignungen finden wieder täglich statt.
Di, 26.11.2019, 18:53 | astuga

Rote Versorgungsjobs gibts halt bloß für Minderleister in höheren Rängen.

Und in Wien haben daran auch die Grünen ihren Anteil, da sie es von Beginn an politisch mittragen.
Di, 26.11.2019, 18:02 | Was passiert wenn Linksversiffte in der Sahara an die Macht komm

In einigen Jahren geht der Sand aus! Linksversiffte konnten noch nie wirtschaften da sie nicht rechnen können. Dafür sind ihre kleinen Gehirne nicht geeignet. Die reichen nur zum Massenmorden!
Di, 26.11.2019, 17:44 | fr

Ich sage es immer wieder:wer diese ParteiSPÖ kennenlernen möchte,sollte nach"Subventionsbericht der Stadt Wien 2015"googeln.Es ist unfassbar,wohin Rote die Gelder verschieben,ungefragt,unkrititisiert!
Di, 26.11.2019, 18:27 | antony

Hab's gerade gegoogelt u. durchgesehen, ja stellt's einem die Nackenhaare auf...
Verhaften u. vor ein ... Gericht
Di, 26.11.2019, 19:09 | Wie? Sind doch große Teile der Jusitz linksversifft!

Und wer es nicht glaubt: Kurier lesen bildet!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden