ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Hans Kreimel (ö1 Mo, 13.01.2020, 12:00)
Mittagsjournal

Eine schwer verletzte Frau wird aufgefunden. Die Feministenmeute springt auf und die Männerhexenverfolgung kann beginnen. Im Akkord werden wichtige Frauenrechtlerinnen interviewt bis hin zu Frau Rösslhumer, die so wie immer auf die Wichtigkeit der Frauenhäuser hinweist (meist fordert sie dann auch zusätzliche 200 Millionen Euro für mehr Schutz von Frauen vor Gewalt durch Männer). Zudem wird angeprangert, dass wichtige Maßnahmen zum Schutz der Frau nicht umgesetzt wurden. 

Dummerweise werden dann abends die Hintergründe dieser schweren Gewalttat einer Frau gegenüber bekannt. Ein Mann und eine Frau sind schwer betrunken und haben sich gegenseitig übel zugerichtet. Korrekterweise hätte man Maßnahmen zum Schutz vor Gewalt dann für beide anwenden müssen.

Es gibt Menschen, die den aggressiven Feminismus von heute als Geisteskrankheit betrachten, einer Mischung aus Verfolgungswahn, Machtrausch, das unbedingte Bedürfnis, sich als Opfer zu verkaufen. Diese Krankheit dürfte in den Redaktionen des ORF insbesondere von Ö1 sehr stark verbreitet sein. 

Gewalt in der Familie ist ein enorm wichtiges Thema. Täter sind (in dieser Reihenfolge) Frauen, Männer und Kinder. Opfer sind (ebenfalls in dieser Reihenfolge) Kinder, Frauen und Männer. Wobei ich mir bei den letzten beiden nicht sicher bin.

Der Feminismuswahn (Ähnlichkeiten zu Rinderwahn wären rein zufällig) schafft es immer wieder, Gewalt in der Familie auf Gewalt von Männern gegen Frauen zu reduzieren. Wie lange wollen wir uns diese zwangsgebühren-finanzierte Feminismus-Gehirnwäsche noch leisten?

Do, 16.01.2020, 11:24 | Es gibt Menschen, die den aggressiven Feminismus ...

Jawohl! Ich bin einer davon.
Mi, 15.01.2020, 11:36 | Jürgen Jauch

Es gibt Menschen, die den aggressiven Feminismus von heute als Geisteskrankheit betrachten oder "der Feminismus ist die Krankheit für deren Diagnose er sich hält". JJ
Di, 14.01.2020, 21:22 | Heimgarten

Gemach, gemach. Sollten die Zeiten wieder schwieriger werden, ist alles in einem Tage wieder im Lot. So, wie es seit Jahrtausenden war. Naturgesetze lassen sich nicht wegmanipulieren. Sitz am Fluss.
Mi, 15.01.2020, 06:42 | fr

Sitz am Fluss ??? Hmm,lassen Sie mich raten : die Gattin ist 5 km flußaufwärts reingefallen, Sie ins Auto, flußabwärts - und nun sitzen Sie und warten, bis Gnädigste kommen....um ihr zuzuwinken! :-))
Di, 14.01.2020, 18:29 | kamamur

Weils so schön zu den Grünen passt, zu ihrer Toleranz u.Aufrichtigkeit.
Grüne und Kindesmissbrauch/ Hübner, FPÖ/21.04.2010 oder
Kickl entlarvt grüne Moralisten/25.04.2013. -You Tube
Di, 14.01.2020, 15:15 | Linksversiffte sind eben notorische Lügner!

Meist ist eine dissoziale genderistisch-feministische Persönlichkeitsstörung der Grund für deren hemmungslose Lügerei!
Di, 14.01.2020, 14:35 | carlos

und wahrscheinich werden wir gar nichts erfahren, wenn eine frau eine frau ermordet oder verletzt. oder wird es dann heissen eine person hat die frau ermordet? müsste gendergerecht personin heissen
Di, 14.01.2020, 16:13 | Gendergerecht ist das Kunstwort Täter*Innen

Alles andere ist Misandrie und somit rassistische Hetze gegen Männer!

Wie rassistisch sind also ORF-Mitarbeiter?
Di, 14.01.2020, 14:32 | Nativ

Feminismuswahn aka Rinderwahn? Wird von staatlicher Seite dagegen ebenso vorgegangen, wie gegen Zweiteres? Habe noch die britischen TV Bilder im Gedächtnis!
Di, 14.01.2020, 12:27 | frenkel

spez. in solchen Kreisen (we Ö1) kann man nicht mehr sagen,ob die Krkht durch Übertragung wie bei Infektionenerfolgte oder nur durch Gewalt,Nötigung und Gruppenzwang.
Di, 14.01.2020, 11:41 | fr

Muuaaahahaaaa....:-))) Danke, herrlicher Kommentar !!



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden