ORF-Watch.at Die unabhängige Kontrolle des Gebührenmonopols


Kurt Ceipek (ORF 2 Do, 30.01.2020, 22:00)
Zeit im Bild 2

Dass Lou Lorenz-Dittlbacher den Kanzler Sebastian Kurz nicht leiden kann ist ein offenes Geheimnis. Das zeigte sich auch wieder bei einem Kampf-Interview zwischen der „roten Lou“ und dem in ORF-Interviews fast immer zur Hochform auflaufenden türkisen Kanzler.

Im Vorspann zum Interview in der ZiB2 ließ man natürlich nur Kritiker wie den Arbeiterkämmerer Markus Marterbauer zu Wort kommen. Aber selbst der tat sich schwer, angesichts der angekündigten Steuersenkungen für Klein- und Mittelverdiener ein Haar in der Suppe zu finden. Er musste sich darauf beschränken, auf die vorerst noch fehlende Gegenfinanzierung hinzuweisen.

Die kann man von einer Regierung, die erst seit wenigen Tagen im Amt ist nicht ernsthaft erwarten. Diesen Vorwurf, dass sich das alles nicht ausgehen könne, hatte die türkis-blaue Regierung auch schon zu hören bekommen. Mit dem bekannten Ergebnis, dass der Schuldenberg nicht – wie in den rot schwarzen Regierung der letzten Jahrzehnte üblich – weiter kräftig stieg, sondern ein Überschuss erwirtschaftet wurde.

Dass es in Interviews meist sinnvoll ist, den Gesprächspartner durch freundlich formulierte Fragen, eventuell verbunden mir freundlichen Mundwinkeln, aus der Reserve zu locken, dürfte nicht zum Ausbildungsprogramm der Zib2-Interviewerinnen zählen. Was dazu führte, dass Sebastian Kurz zwar stets höflich blieb, aber zunehmend an Freundlichkeit einbüßte. Als Zuseher konnte man ihm das nachfühlen.

Wenn er zu der nervös-aggressiven Frau Dittlbacher sagte: „Ich verstehe ihre Frage nicht“, schien er seinem Gesichtsausdruck nach zu denken: „Wie kann diese Frau nur so depperte Fragen stellen?“ Um dann wohlformuliert – ohne die bei anderen Interviewten üblichen zahllosen „äh“ und „ah“ zu bemühen – sachliche Antworten auf unsachliche Fragen zu geben.

Selbstverständlich kam von Dittlbacher der von der Opposition hartnäckig getrommelte Einwand, dass es der türkis-blauen Regierung nur dank der guten Konjunktur gelungen sei, einen Budgetüberschuss zu erreichen. Kurz konterte: Jahre mit guter Konjunktur habe es in den letzten Jahrzehnten öfter gegeben, aber der Staatsschuldenberg sei trotzdem angeschwollen.

Was die ORF-Frau nicht daran hinderte, weiter hartnäckig auf der Gegenfinanzierung herumzureiten. Um denn gleich zu behaupten, die Steuersenkung werde von der Kalten Progression aufgefressen. Kurz: „Das stimmt einfach nicht.“

Und als die ZiB2-Moderatorin weiter darauf beharrte, dass die Regierungspläne voraussichtlich nicht finanzierbar sein würden, empfahl ihr der junge und wortgewandte Kanzler: „Seien Sie nicht so negativ!“ Was erwartungsgemäß eine vergebliche Aufforderung war.

Als Dittlbacher dann auch noch die Abberufung der Kuratoriumsvorsitzenden einiger Kultureinrichtungen aufwärmte, ätzte der Kanzler: Die Neubesetzung solcher Positionen nach dem Auslaufen der Funktionsperiode sei etwas völlig normales. „Nicht alles, was Sie in der ZiB2 als Irritation darstellen, ist wirklich eine.“ Was er dann in aller Ruhe erläuterte. „Ich versteh die Aufregung nicht. Das war ein ganz normaler zwischen den Regierungsparteien vereinbarter Prozess.“

Es war wieder einmal ein scham- und charmeloses Interview im ORF-Stil. Vielleicht dämmert es Sebastian Kurz nach solchen Verhören irgendwann einmal, dass man den von der Öffentlichkeit üppig zwangsfinanzierten Sender vielleicht doch einer gründlichen Reform unterziehen sollte. Kritik käme dann zwar sicher lautstark und empört, aber nur von links. Eine sehr große Zahl an unzufriedenen ORF-Zahlern würden es ihm danken.

Mi, 05.02.2020, 08:50 | Ilse Pecker

Lieber Kurt
Danke für diesen einmalig und treffenden Artikel - Du sprichst damit vielen vielen Menschen aus der Seele
Sa, 01.02.2020, 13:08 | Diese Frau hat einfach nicht das persönliche Format,

jemanden zu interviewen, der nicht ihrer schlichten Linxmeinung ist. Sie wähnt sich im Besitz der absoluten Wahrheit, in Wirklichkeit hat sie keine Ahnung von irgendwas. Abgang, bitte, sofort, gemma!!
So, 02.02.2020, 14:49 | Martina Lintner

So ist es.
Mo, 03.02.2020, 15:28 | Herrgott aus Sta

Ottakringer Kommunistenfamilie.Bassena-Denken.Bassena-Verhalten.Andersdenkende als Todfeinde.Ausbildung: Matura - und AUS. Bissl "Irgendwas mit Medien".Dummerchen.Heferl. Goethe`s krassestes Gegenteil
Sa, 01.02.2020, 00:20 | Sollte Kanzler Kurz den ORF radikal zu einem objektiven und . .

. . . überparteilichen Nachrichtenmedium umformen, wird ihm der Dank des Landes gewiß sein. Die ORF-Nachrichten sind ein himmelschreiendes Ärgernis, das endlich, endlich beendet gehört! Schluß damit!
Fr, 31.01.2020, 22:31 | keinorfkonsument

Kurz soll den ORF so haben; die Freiheitlichen wurden "erledigt" und die Grünen sitzen in der Regierung. Im ORF haben sie Oberwasser und nun soll eben Kurz "erledigt" werden.
Sa, 01.02.2020, 04:48 | No schlecht ????

Verdient hat er es sich !! Und Österreich auch !! Er hat sich "verkickelt" und mit dem Verde-Virus angesteckt. Jetzt isser unheilbar krank davon.Die kriegt er nimmer los.Und Österreich auch nicht :-))
Sa, 01.02.2020, 07:57 | Antr

Kurz und sein Hofnarr Blümel haben den Rotgrünfunk noch unterstützt. Jetzt soll er das selber ausbaden!
Fr, 31.01.2020, 22:20 | Erich von Schwediken

Da war die ölige Schmierlappigkeit des türkis-schwarzen Polit-Chamäleons wenigsten einmal zu etwas gut.
Fr, 31.01.2020, 21:22 | Nativ

Bravo Herr Ceipek, mir von der Seele geschrieben.
Fr, 31.01.2020, 21:10 | hans kreimel

die einfachste reform ist, dass der orf zum pay-tv-sender wird. wer orf schauen will, der zahlt. wer nicht schaut, zahlt nix. endlich ende mit dem medienschutzgeld!
Fr, 31.01.2020, 13:15 | wernmannfayer

Wieso reformieren? Dieser linksradikale Drecksladen muss entweder privatisiert oder zugesperrt werden.
Fr, 31.01.2020, 14:59 | Freier Mensch

Korrekt ! danke...
Fr, 31.01.2020, 10:38 | Diese Fam. Dittelbacher ist ein ORF-Übel, penetrant u. häßlich.

Die dumme Frau ist nicht zum Anschauen und Anhören. Sie wird nur von ihrem Mann gehalten, keine TV-Anstalt würde so etwas nehmen. Kurz sollte wirklich überlegen, den ORF zurechtzustutzen. GIS muß weg.
Fr, 31.01.2020, 11:24 | wolfgang

Als sie ihm das Wort E-Mail vorwarf schrie schon beinahe- absolut unprofessionell!
Fr, 31.01.2020, 13:03 | LouLoDitt schreit...

...weil Hysteron ein altgriech. Wort für "Gebärmutter" ist. Wenn frau hysterisch ist,schreit frau.
Beim Mann heißt das Intellekt, glaub ich....
Fr, 31.01.2020, 10:34 | otti

Ich bedanke mich jedesmal bei meiner Frau, die mich nachher kurz informiert. Mir ist es unmöglich, diese Frauensperson zu sehen und zu hören. Da gibts aber noch einige orf-Kaliber gleicher provenienz!
Fr, 31.01.2020, 10:16 | ORF Gebühren streichen

Ich fall vom Hocker: einer von der AK macht sich Sorgen, wie die Gegenfinanzierung ausschaut. Ha, ha, ha... kenn die nur, im Verbund mit dem ÖGB, alle möglichen Forderungen stellen.
Fr, 31.01.2020, 09:31 | Florian

Kurz und Dittlbacher: die beiden haben einander verdient. Mögen sie noch oft aufeinandertreffen.
Fr, 31.01.2020, 10:41 | Die dumme Frau kann nicht interviewen, nur geifern.

Eigentlich ein Wunder, daß sich von der Person überhaupt jemand befragen läßt. Ihre Dummheit ist eine Zumutung. Da fragt man sich: Haben Politiker das nötig, sich so einer Hetze auszusetzen?
Fr, 31.01.2020, 09:23 | Interessant zu beobachten, wie die „Qualitätsjournalisten“ in GB

plötzlich ihr Fähnchen im Wind wenden. Wie flexibel „Haltung“ wird, sobald der Geldhahn zugedreht werden soll. Leider sind wir von einer solchen ideologischen Wende in Ö. noch sehr weit entfe
Fr, 31.01.2020, 09:30 | Freier Mensch

Aber selbst wenn sie da sein sollte,irgendwann,dann muß man die Archive bemühen und die "gewandelten"Journalisten soweit neutralisieren,daß sie in ihrem Beruf NIE mehr tätig sein können. VERNICHTUNG !
Fr, 31.01.2020, 09:18 | Quoten Frau

Die Kompetenz der Dittelbacher dürfte im radikalen Sozialismus liegen. Links, radikal, Sozi mehr braucht es nicht beim ORF
Fr, 31.01.2020, 09:23 | Ächtung !!!

Lebenslang. Ohne Bewährung. Fertig.
Fr, 31.01.2020, 08:45 | Sokrates9

Nach 10 Jahren waere es mal Zeit auch im ORF diverse Positionen neu zu besetzen!
Fr, 31.01.2020, 08:47 | franz7788

Zwangsgebühren abschaffen, fertig. Der Spuk ereledigt sich in ein paar Wochen von selbst.
Fr, 31.01.2020, 09:14 | Freier Mensch

Der ORF braucht 3 Dinge :
1.einen Masseverwalter
2.ein AMS-Organ, und
3.eine Strafrichter

Alles andere führte beim rechtsbrechenden Propagandasender bloß zu steuerbelastenden Verletzungen der Bürger.
Fr, 31.01.2020, 10:25 | otti

Franz7788- man braucht den Fisch nicht mit dem Knüppel erschlagen.
Beim streicheln wird er auch hin. KEINE RECHTLICHE KONSEQUENZ BEI NICHTBEZAHLUNG DER GEBÜHR. B.Johnson cr
Fr, 31.01.2020, 08:45 | Zur Hochform auflaufen muss ein Politiker wahrlich nicht

um die "Dittelbacherin" als das ausschauen zu lassen, was sie ist ein einseitig geistiges Nackerbatzerl. Souveränität und Objektivität schauen anders aus, das sind Fremdworte bei den ORFlern.
Fr, 31.01.2020, 08:48 | franz7788

Dieses Reptil ist der personifizierte Hass.
Fr, 31.01.2020, 08:33 | LOUxit, ORFxit, Öxit...

...ich will da raaaaauuuussssss............................................................!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Fr, 31.01.2020, 08:46 | franz7788

Ja, RAUS!!!!
Fr, 31.01.2020, 07:47 | Antr

Die Last minute Postenschacherei von der Edtstadler war und ist ein Skandal. Leider misst man immer mit zweierlei Maß, wenn die Blauen involviert sind...
Fr, 31.01.2020, 07:31 | kamamur

Österreich, du Arsch!/Wer Österreich liebt, muss scheiße sein/Nimm dein Flaggerl für dein Gaggerl/Wir wollen keine Österreicher sein/co Info Direkt.-Grünen Hass auf Österreich.Und:Wöginger Gust- FF
Fr, 31.01.2020, 07:33 | kamamur

Es kann ja nicht sein, dass unsere Kinder nach Wean fahren und als Grüne zurückkommen.Noch Fragen an die wurderbare VP. Dass Links natürlich begeistert ist zeigt sich jeden Tag am Lückenfunk.
Fr, 31.01.2020, 08:23 | Freier Mensch

Die Sprüche der Grünen,sattsam bekannt,stellen für mich pers.einen Verstoß geg.das "Wappengesetz"§8Abs.4 dar,wird leider nicht geahndet.
Die Grünen schädigen den Ruf Österreichs nachhaltig !PfuiTeufel
Fr, 31.01.2020, 08:26 | Freier Mensch Forts.

Daher wäre ich für die Aktivierung/Wiedereinführung des § 85 Bundesverfassungsgesetz, die(leider) abgeschaffte Todesstrafe.
Ich wette,in 20 Jahren ist sie wiedereingeführt - von den "Neuen Herren" :-(
Fr, 31.01.2020, 07:18 | Freier Mensch

Frau LouLoDitt hat nicht nur d.Charme sond.auch d.Gesicht eines fehlfunktionalen Einarmigen Banditen in LasVegas .Auch wenn man sie reparierte,würden aus ihr keine Gewinn-Jetons herausprasseln...:-))
Fr, 31.01.2020, 06:35 | Die Lou aus kommunistisch geprägtem Elternhaus und ihr Mann und

"Die Revolution am Lande: russische revolutionäre Ideen in der österreichischen Novemberrevolution am Beispiel oberösterreichischer Landgemeinden und Kleinstädte"
Dissertation des Herrn Dittelbacher
Fr, 31.01.2020, 10:06 | Die Honecker Anbeter im Haus Dittelbacher

Wie vertrottel muss man sein und ein Regime verehren das über 60 Mio. Tote verursachte und bis 1989 noch Menschen die vom Regime flüchtetn in den RÜCKE SCHOSS und TÖTETE!
Fr, 31.01.2020, 13:07 | Eben - warum kann man...

...dann nicht d.Todesstrafe wiedereinführen??Wenn Menschen so verirrt sind,sich mit Verbrechern zu solidarisieren !??Stalin,Lenin,trotzky etc...alles Nutzniesser d.Revolution zum Schaden d.Menschheit!
Fr, 31.01.2020, 01:03 | Greta Schwan

Es ist völlig unverständlich, dass sich die ÖVP die ständigen bösartigen Angriffe durch den ORF gefallen lässt. Solche Interviews haben nichts mit seriösem Journalismus zu tun.
Fr, 31.01.2020, 07:22 | Freier Mensch

:-)) Das was die Frau im ORF da sagt,klingt auch eher wie das Keifen einer Kommunistischen Kampfhetäre ,der man die unmöglichsten Freier vorsetzt. Diese zu bekämpfen ist ihre Bestimmung,ihr Weg !!
Fr, 31.01.2020, 08:49 | franz7788

Dann hat er keine Chance bei den Bilderbergern.
Fr, 31.01.2020, 01:00 | Selbst wenn man Sebastian Kurz nicht mag

so ist doch zu bewundern, mit welcher Gelassenheit er die unverschämten und aggressiven ORF-Interviewer immer wieder ganz schlecht aussehen lässt.
Fr, 31.01.2020, 07:43 | kamamur

Basti verkörpert in beeindruckender Weise das Sprichwort-Was juckt es die Eiche wenn sich die Sau an ihr reibt.Aber auch er wird zurechtgestutzt werden-Kommt Zeit,kommt Rat/"Attentat!" s.Mitterlehner
Sa, 01.02.2020, 00:51 | Die "Journalistin" LuLu D.

ist schwer zu ertragen - bescheidene intellektuelle Ausstattung kombiniert mit ausgeprägter ideologischer Borniertheit. Einem "Gesprächspartner" Kurz ist sie nicht gewachsen.
Sa, 01.02.2020, 04:51 | Richtig @00:51...

...LouLo´s Platz wäre an der berühmten Bassena ! Dort träfe sie ihresgleichen. Wo gibt`s die nächste Bassena in Wien ??? :-)



Ich will die Datenschutzerklärung lesen.

Kommentar senden